Donnerstag 26. Mai 2016

Inhalt:


Aktionstage Politische Bildung
Frauen und Politik | Frauen in der Politik


Vorwort von Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
23.04.2016
Welttag des Buches
23.04.2016

international

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum Welttag des Buches und des Urheberrechts.
In Österreich beginnen am Welttag des Buches die Aktionstage Politische Bildung. Damit wird der Bedeutung von Büchern für das politische Lernen Referenz erwiesen.

15. Österreichischer Friedenslauf um das Wiener Rathaus
23.04.2016
09:00 - 12:00 Uhr

Wiener Rathaus

1010 Wien

Ziele des Friedenslaufs sind die Aufbringung finanzieller Mittel für schwer benachteiligte Kinder und Jugendliche sowie die Weitergabe von Information über die Chancen und Möglichkeiten von Friedensarbeit. Nach Möglichkeit sucht sich jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer einen oder mehrere SponsorInnen, die bereit sind, die gelaufenen Runden mit einem vorher vereinbarten Betrag zu honorieren. Alle "erlaufenen" Gelder gehen zu 100 Prozent an Sozialprojekte für Kinder und Jugendliche.

Ö1 Hörbilder: TTIP. Transatlantischer Traum oder der Ausverkauf der Demokratie?
23.04.2016
09:05 - 10:00 Uhr

Ö1

Das geplante Freihandelsabkommen mit den USA ist überaus umstritten. Es geht um mehr als um Chlorhühner für Europa oder den Absatz deutscher Automobilzulieferer in den USA. Das geplante Abkommen über transatlantischen Handel und Investitionen könnte nach Einschätzung von KritikerInnen Rechtsstaat und Demokratie bedrohen.

STOLLEN DER ERINNERUNG – Öffentliche Führung
23.04.2016
15:00 - 16:30 Uhr

Museum Arbeitswelt Steyr

Wehgrabengasse 7, 4400 Steyr

Nur wenige Meter vom Museum entfernt, thematisiert der "Stollen der Erinnerung" die Geschichte Steyrs zur Zeit des Nationalsozialismus. Schauplatz der Auseinandersetzung ist der im Winter 1943 von KZ-Häftlingen errichtete, 140 Meter lange Luftschutzstollen nahe dem Zusammenfluss von Enns und Steyr. Der Weg durch die hufeisenförmige Anlage folgt einem chronologischen Konzept, das schwerpunktmäßig die Jahre 1938 bis 1945 beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk legt die Ausstellung auf biografische Annäherungen und persönliche Schilderungen.

Podiumsdiskussion: "Frauen in der Wirtschaft: effizient und ethisch"
23.04.2016
16:30 - 18:00 Uhr

Juridicum Dachgeschoß

Schottenbastei 10-12, 1010 Wien

Soroptimist International ist eine Organisation für berufstätige Frauen von heute. Durch Bewusstmachen und Umsetzen schafft sie Möglichkeiten, um das Leben von Frauen und Mädchen mit Hilfe ihres globalen Netzwerkes positiv zu verändern.

Ö1 Diagonal – Radio für ZeitgenossInnen zum Thema: Erde, Boden, Scholle
23.04.2016
17:05 - 19:00 Uhr

Ö1

Während es 1995 in Österreich noch knapp 240.000 landwirtschaftliche Betriebe gab, schrumpfte die Zahl seither um ein Drittel. Von den übrig gebliebenen LandwirtInnen denkt nun jede/r dritte ebenfalls ans Aufgeben. In anderen europäischen Ländern ist die Faktenlage ähnlich. Hat die Politik, haben wir als Gesellschaft den Bezug zum Boden verloren?

Das Part of the Game – Game
23.04.2016
17:00 Uhr

TaO!-Theater am Ortweinplatz

Ortweinplatz 1, 8010 Graz

Eine Koproduktion von TaO! & Das Planetenpartyprinzip

Im interakiven Gesellschaftsspiel "Das Part of the Game – Game" soll für Jugendliche ab 14 Jahren sowie Erwachsene erlebbar gemacht werden, wie Herkunft und soziale Gefüge die eigene Position in der Gesellschaft beeinflussen können. Eine Mischung aus Spiel und Theaterperformance, in der das Publikum Entscheidungen trifft und dadurch den eigenen Lebensweg bestimmt – von Ausbildung über Beruf, Elternschaft und Mitgliedschaften in Parteien und Vereinen. Dabei werden Chancenungleichheit aufgrund von Geschlecht oder Herkunft ebenso thematisiert wie Fragen der Gerechtigkeit.

 

Weitere Termine:
26. und 29. April, jeweils 10.00 Uhr, 30. April, 17.00 Uhr, 2., 3. und 4. Mai, jeweils 10.00 Uhr, 5. Mai, 17.00 Uhr, 7. Mai, 19.00 Uhr

CROSSING EUROPE Filmfestival Linz
23.04.2016 - 25.04.2016

OÖ Kulturquartier & Moviemento (OK-Platz 1, 4020 Linz), City-Kino (Graben 30, 4020 Linz), Kapu (Kapuzinerstraße 36, 4020 Linz) u.a.

Bereits zum dreizehnten Mal rückt das Filmfestival CROSSING EUROPE die Landeshauptstadt Linz in den Mittelpunkt der europäischen Festivallandkarte. Auch bei der heurigen Ausgabe, die von 20. bis 25. April 2016 stattfindet, bleibt sich CROSSING EUROPE programmatisch treu und vertraut erneut auf die Strahlkraft des europäischen AutorInnenkinos.

ofra – online archiv frauenpolitik
23.04.2016 - 09.05.2016

www

ofra – online archiv frauenpolitik stellt Informationen, Originaldokumente, Bilder und Plakate aus dem Johanna-Dohnal-Archiv zur Verfügung. Österreichische Frauen- und Gleichstellungspolitik wird auf diesem Weg dokumentiert, nachvollziehbar und zugänglich gemacht. Damit geht ein traditionelles Archiv online.

Engagiert für Frauen-Politik?
23.04.2016 - 09.05.2016

www

Wer unterstützt Frauen-Politik – freiwillig, ehrenamtlich, engagiert? Im Zeitraum der Aktionstage Politische Bildung hebt das Portal www.freiwilligsein.at Vereine in Österreich hervor, in denen Engagierte mit dem Ziel von Frauen-Politik tätig sind. Sei es ehrenamtlich Frauen-Vereine gesellschaftspolitisch zu unterstützen, Mädchen für Politik zu begeistern oder den Frauenanteil in der Regionalpolitik zu erhöhen – was bringt Menschen dazu, sich so zu engagieren, was machen sie konkret? Schau im Aktionszeitraum auf unserer Website vorbei, lerne interessante Frauen und Männer kennen und lass dich überraschen!

Online-Themenmodul: Genderperspektiven
23.04.2016 - 09.05.2016

www

Das Demokratiezentrum Wien stellt unter www.demokratiezentrum.org/themen/
genderperspektiven.html
im Rahmen des Themenmoduls "Genderperspektiven" umfangreiche Informationen rund um das Thema "Frauen und Politik | Frauen in der Politik" zur Verfügung.

Online-Ausstellung "Frauenstimmen" – Erhörtes und Unerhörtes zur österreichischen Frauengeschichte
23.04.2016 - 09.05.2016

www

Frauenstimmen aus den Bereichen Musik, Literatur und Politik reflektieren österreichische (Frauen-)Geschichte in einer Online-Ausstellung. Frauen waren im österreichischen Parlament bis in die 1970er-Jahre weit unterrepräsentiert. Ein einzigartiger Bestand an Archivaufnahmen ab den 1950er-Jahren lädt hier zum Nachhören, kritischer Reflexion und weiteren Forschungen zur Geschichte weiblicher Abgeordneter ein.

50plusUndFabelhaft – Ein Film über die Arbeitssuche von Frauen über 50 Jahren
23.04.2016 - 09.05.2016

www

Mit über 50 Jahren nochmals einen neuen Job finden zu wollen, kann schwierig werden. Warum eigentlich? abz*austria hat im Kurzfilm "50plusUndFabelhaft" Frauen gefragt, die dazu einiges zu sagen haben. Ein Film, der allein durch die Präsenz der Mitwirkenden stereotype Zuschreibungen, die sich die Generation 50+ oft gefallen lassen muss, konterkariert. Nicht zuletzt durch den demografischen Wandel wird es an der Zeit, dass Gesellschaft, Unternehmen und Politik aktive, nachhaltige und strukturell wirksamen Lösungen für ein lebensphasenorientiertes Arbeitsleben schaffen.

Und so folgte ich meiner Mutter, wie es so viele jüdische Töchter machen ...
23.04.2016 - 09.05.2016

Jüdisches Museum Hohenems

Schweizer Straße 5, 6845 Hohenems

Jüdische Frauen im Hohenemser Gemeindeleben

Das Jüdische Hohenems kennt eine Reihe tatkräftiger Frauen, die sich individuell oder in diversen Vereinen engagierten. Der Frauenverein kümmerte sich um Mädchenerziehung und Krankenpflege. Ein Damenkomitee unterstützte den Krankenhausbau. Der Zutritt zu vielen anderen Gesellschaften und Ämtern war ihnen allerdings verwehrt.

Wenn Werte lebendig werden
23.04.2016 - 30.04.2016

Theologische Fakultät der Universität Salzburg
Universitätsplatz 1, 1. OG, Foyer, 5020 Salzburg

Ausgangspunkt dieser Ausstellung ist die Revolution in Ägypten 2011-2014. SWAP – Share With All People, eine Initiative  mehrheitlich arabischstämmiger und italienischer Studierender aus Mailand,portraitiert Menschen, die für die Hoffnung und den Aufbruch dieser Jahre stehen.

Was wir wollen – Eine Ausstellung über die Auswirkungen globaler Rohstoffpolitik
23.04.2016 - 09.05.2016
07:00 - 19:00 Uhr

Foyer des ÖGB Catamaran

Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

(U2 Station Donaumarina)

Am 10. August 2012 starteten MinenarbeiterInnen in einer der größten Platin-Minen Südafrikas einen selbstorganisierten Streik für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Sechs Tage später verwendete die Polizei scharfe Munition, um den Streik zu beenden. 34 Minenarbeiter wurden dabei erschossen. Bildgewaltiger Ausdruck des kollektiven Kampfes der Hinterbliebenen um Restitution sind die sogenannten "Bodymaps": Gemälde, die von den traumatischen Erfahrungen der Witwen von Marikana erzählen und gleichzeitig die europäische Rohstoffpolitik in Frage stellen, denn Platin ist Bestandteil in jedem Autokatalysator. Die Bodymaps sind erstmals in Europa zu sehen!

Verfolgt, beraubt, vertrieben. Künstlerische Arbeiten zu Repressionen in der NS-Zeit in Wien und Graz
23.04.2016 - 09.05.2016
09:00 - 16:00 Uhr

< rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst

Volksgartenstraße 6a, 8020 Graz

Das Vermittlungsprogramm zur Ausstellung "Verfolgt, beraubt, vertrieben. Künstlerische Arbeiten zu Repressionen in der NS-Zeit in Wien und Graz" unter besonderer Rücksichtnahme der Schicksale von verfolgten und vertriebenen Frauen bietet drei Module, wobei die Module einzeln gebucht oder nach Wunsch individuell kombiniert werden können.

LOST SPACE? Frauenstraßen, Frauenplätze
23.04.2016 - 09.05.2016
09:00 - 17:00 Uhr

KF Uni Graz, Foyer CE Resowi

Universitätsstraße 15, 8010 Graz

REWI – SOWI 

Universitätsplatz 1, 8010 Graz

Wie geht Graz mit seinen renommierten Bürgerinnen um, die sich mit ihren Leistungen für das Land und die Gesellschaft verdient gemacht haben? Sind die wenigen, nach Frauen benannten Bereiche Symbol für die defizitäre Teilhabe von Frauen in Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur? Die Ausstellung "LOST SPACE? Frauenstraßen, Frauenplätze" nimmt die topografischen Bezeichnungen der Stadt unter die Lupe und macht das Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen bei der Würdigung ihrer Biografien sichtbar.

Wienerinnen!
23.04.2016 - 09.05.2016

Jüdisches Museum Wien

Dorotheergasse 11, 1010 Wien

Dieses Vermittlungsprogramm für SchülerInnen ab 12 Jahren kann während der gesamten Laufzeit der Aktionstage gebucht werden und liefert jüdische Geschichte aus einer besonderen Perspektive: von barocken Geschäftsfrauen zu Bankiersgattinnen, von Wohltäterinnen zu Salon-Damen und von Töchtern und Schwestern aus Wien.

STOLLEN DER ERINNERUNG
23.04.2016 - 09.05.2016
08:00 - 17:00 Uhr

Museum Arbeitswelt Steyr

Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr

Nur wenige Gehminuten vom Museum entfernt thematisiert der "Stollen der Erinnerung" die Geschichte Steyrs zur Zeit des Nationalsozialismus. Schauplatz der Auseinandersetzung ist der im Winter 1943 von KZ-Häftlingen errichtete, 140 Meter lange Lambergstollen nahe dem Zusammenfluss von Enns und Steyr.

Für Schulgruppen ab der 8. Schulstufe bietet das Museum Arbeitswelt einen aktivierenden Workshop im Stollen der Erinnerung. Mittels persönlicher Erinnerungen und historischer Dokumente werden in Kleingruppenarbeit die Bedingungen von Zwangsarbeit und Inhaftierung im KZ Steyr-Münichholz beleuchtet.

Ein Koffer voll Erinnerungen
23.04.2016 - 09.05.2016

an Ihrer Schule oder Bildungseinrichtung (Steiermark)

Ein Workshop zur Shoah (Holocaust) unter besonderer Berücksichtigung der Schicksale von verfolgten Frauen bzw. von Frauen im Widerstand

Der Workshop richtet sich an SchülerInnen ab der 8. Schulstufe und an Studierende und hat zum Ziel, Schicksale von verfolgten Frauen bzw. von Frauen im Widerstand während der Shoah in den Vordergrund zu rücken.

Klassenzimmertheater: Geheimsache Rosa Luxemburg
23.04.2016 - 09.05.2016
11:00 - 13:00 Uhr

in Ihrer Schule (österreichweit)

DAS THEATER KOMMT IN DIE SCHULE

In "Geheimsache Rosa Luxemburg" steht das Leben und Wirken der polnisch-deutschen Politikerin und Theoretikerin der europäischen Arbeiterbewegung Rosa Luxemburg im Mittelpunkt. Luxemburg war bekannt für ihre Redekunst, für scharfe, polemisch-treffsichere Statements, die sie aus Überzeugung gehalten hat. Die eigene Meinung zu äußern, sich dafür einzusetzen und somit politisch mitzuwirken, ist heute genauso wichtig wie damals.

Eine Zeitzeugin im Klassenzimmertheater: Kommt mir spanisch vor
23.04.2016 - 09.05.2016
11:00 - 13:00 Uhr

in Ihrer Schule (österreichweit)

DAS THEATER KOMMT IN DIE SCHULE

Kommt mir spanisch vor: von und mit Zeitzeugin Marie-Thérèse Escribano
Wien 1955: Eine spanische Musikstudentin kommt nach Wien, um hier, in der Stadt der Musik, ihrer Stimme den letzten Feinschliff zu geben. Sechzig Jahre später erzählt die Wahlwienerin unter Zuhilfenahme alter Tagebücher und vergilbter Briefe über diese Zeit und bietet mit ihrem feinen Humor einen unterhaltsamen Geschichtsunterricht.

Klassenzimmertheater: Nelson Mandela
23.04.2016 - 09.05.2016
11:00 - 13:00 Uhr

in Ihrer Schule (österreichweit)

DAS THEATER KOMMT IN DIE SCHULE

Nelson Mandela – Vom Dorfjungen zum Nobelpreisträger und Präsidenten Südafrikas von und mit Günther Treptow
"Ich trete ein für das Ideal einer freien demokratischen Gesellschaft, in der alle Seite an Seite friedlich miteinander leben können." (Nelson Mandela)
In diesem Workshop wird der Schauspieler Günther Treptow zunächst einen Ausschnitt aus dem Theaterstück direkt im Klassenzimmer spielen. Anschließend findet eine  Reflexionsrunde statt.

Europa an Deiner Schule 2016 – "Die EU" auf Schulbesuch in Österreich
23.04.2016 - 09.05.2016

österreichweit

Wie gehen die EU-Institutionen mit den vielfältigen Herausforderungen – Migration, Griechenland, Eurokrise – um? Was bringt die EU-Mitgliedschaft Österreich? Warum ist das EU-USA-Freihandelsabkommen TTIP so umstritten? Und wie komme ich zu einem von der EU geförderten Auslandspraktikum? Die Aktion "Europa an Deiner Schule – Back to School" liefert 2016 wieder Antworten auf diese und viele andere Fragen.

SchülerHaushalt – Demokratie erlernen
23.04.2016 - 09.05.2016

an Ihrer Schule

Bei einem SchülerHaushalt handelt es sich um ein standardisiertes und kostengünstiges Instrument zur Beteiligung von SchülerInnen an Entscheidungsprozessen. Dabei stimmen die Jugendlichen in einem mehrstufigen Verfahren über die Nutzung eines zur Verfügung gestellten Budgets ab. Ideen und Verbesserungsvorschläge können von diesen selbst eingebracht und diskutiert werden.

Das Low-Profit-Investment-Spiel
23.04.2016 - 09.05.2016

Österreichweit

Wer hat Lust, die Vision einer Post-Wachstums-Ökonomie spielerisch auszuprobieren? Ziel des Spiels ist es, Kapital in jene Bereiche der Wirtschaft zu lenken, die einen sozialen und ökologischen Mehrwert erbringen, um eine zukunftsfähige und nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu ermöglichen.

One World Filmclubs: lokale Filmclubveranstaltungen
23.04.2016 - 09.05.2016

an Ihrer Schule (österreichweit)

Sie wollen SchülerInnen anregen, sich im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung mit den Themen Gleichberechtigung, Frauen und Politik auseinanderzusetzen? Bei den ONE WORLD FILMCLUBS können Jugendliche österreichweit kostenlos preisgekrönte Filme zu diesen sowie weiteren Menschenrechtsthemen ausleihen und einen eigenen Filmclub gründen. Anschließend wird diskutiert.

Aktionstage Politische Bildung in Südtirol
23.04.2016 - 09.05.2016

Südtirol

Seit 2008 finden nach österreichischem Vorbild auch in Südtirol wieder Aktionstage statt.

Das Schwerpunktthema 2016 ist "Menschen! Rechte? | Diritti? Per tutti! | Dërc? Por düc!".

Wahl zur Bundespräsidentin / zum Bundespräsidenten
24.04.2016

österreichweit

Am 24. April 2016 findet die Wahl zur österreichischen Bundespräsidentin bzw. zum österreichischen Bundespräsidenten statt.

Fashion Revolution Day | #WhoMadeMyClothes?
24.04.2016

in vielen Ländern weltweit

Am 24. April jährt sich der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch zum dritten Mal. Im Gedenken daran wird in vielen Ländern an diesem Tag der "Fashion Revolution Day" begangen. Der Tag ist vor allem aber auch Anlass, zu fragen #WhoMadeMyClothes?

"Ich und Politik – Ich und Demokratie"
25.04.2016
08:00 - 12:30 Uhr

Bildungszentrum der AK Wien

Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Im Zentrum des Workshops steht die Beantwortung folgender Fragen:
• Was hat Politik mit meinem Leben zu tun?
• Wie kommen in einer Gesellschaft Entscheidungen zustande und was zeichnet eine demokratische Entscheidung aus?

Mädchen ran an die Politik!
25.04.2016 - 29.04.2016
08:30 - 13:00 Uhr

Mädchenzentrum Klagenfurt

Karfreitstraße 8/2. Stock, 9020 Klagenfurt

Die Projektwoche widmet sich dem spannenden Thema Frauen & Politik aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Wo stehen wir heute, wenn es um das Thema Frauen in der politischen Landschaft geht? Welche vielfältigen und wertvollen Beiträge haben Frauenrechtlerinnen und Politikerinnen im Laufe der Zeit erkämpft?

Radio-ReporterInnen unterwegs! Radio-Schnuppertag für Schulen
25.04.2016 - 09.05.2016
09:00 - 14:00 Uhr

Medienwerkstatt Linz, Wissensturm 1.Stock

Kärntnerstraße 26, 4020 Linz

SchülerInnen schlüpfen in die Rolle von ReporterInnen und ModeratorInnen. Sie machen Straßeninterviews und gestalten mit Spaß und Kreativität gemeinsam einen sendefähigen Radio-Beitrag.

TV-ReporterInnen unterwegs! TV-Schnuppertag für Schulen
25.04.2016 - 09.05.2016
09:00 - 17:00 Uhr

Medienwerkstatt Linz,

Wissensturm, 1.Stock

Kärntnerstraße 26, 4020 Linz

SchülerInnen schlüpfen in die Rolle von ReporterInnen und ModeratorInnen. Sie machen Straßeninterviews und gestalten mit Spaß und Kreativität gemeinsam einen sendefähigen TV-Beitrag.

Ö1 Radiokolleg: Frauen in der Politik – Pionierinnen in Österreich
25.04.2016 - 28.04.2016
09:30 - 10:00 Uhr

Ö1

"Mehr Frauen in die Politik / Mehr Frauenpolitik" lautet das Motto des Österreichischen Frauenjahres 2016. Anstoß für dieses Jahr gab zum einen die Tatsache, dass Frauen im öffentlichen Leben noch immer unterrepräsentiert sind. Zum anderen erlangte in 6er-Jahren eine Reihe von Pionierinnen erstmals ein bestimmtes Amt. 

Zeichnen gegen das Vergessen
25.04.2016
10:00 - 12:00 Uhr

Schubertkino

Mehlplatz 2, 8010 Graz

Über Jahre sammelt der Maler Manfred Bockelmann die Fotografien von in Auschwitz inhaftierten und zum größten Teil ermordeten Kindern. Großflächig mit Kohlestift auf grober Juteleinwand zeichnet er ein Porträt nach dem anderen und möchte so die Kinder dem Vergessen entreißen. In eindringlichen Bildern, die von der Intensität des Tuns des Künstler getragen werden, erzählt Bärbel Jacks Film "Zeichnen gegen das Vergessen" (Österreich 2015, 74 min) von der gleichnamigen Werkreihe und begibt sich mit Bockelmann auf eine Reise und begegnet den Kindern von damals, den heute letzten ZeugInnen des Holocaust.

Informationsveranstaltung zum Thema Offene Jugendarbeit im Kontext von globaler Migration
25.04.2016
10:00 - 13:00 Uhr

Karmeliterhof

Karmeliterplatz 2, 8010 Graz

Aktuelle Information zur Situation von Unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlingen, Reflexion zur Veranstaltung vom 6. Oktober 2015 "Offene Jugendarbeit im Kontext globaler Migration", Good Practice-Beispiele von Kooperationen.

Phänomen Dschihad
25.04.2016
14:00 - 17:30 Uhr

Pädagogische Hochschule OÖ

Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz

PH01.31 (SR 1.31 (SR 6))

Warum junge Frauen und Männer aus Europa freiwillig in den Islamischen Staat ziehen: Wie die barbarische Miliz einen Kult betreibt, der Tausende in seinen Bann zieht. Welche Strategien es gibt, um Jugendliche und so auch uns, vor dieser Bedrohung zu schützen.

Didaktische Anregungen, wie das Thema "Frauen und Politik" mit SchülerInnen umgesetzt werden kann
25.04.2016
15:00 - 18:00 Uhr

Verein EfEU

Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

In diesem 3-stündigen Workshop von EfEU – Verein zur Erarbeitung feministischer Erziehungs- und Unterrichtsmodelle – werden Anregungen gegeben, wie das Thema "Frauen und Politik" bzw. "Frauen in der Politik" im Unterricht der Sekundarstufe I bzw. II umgesetzt werden kann. Spiele, Quizzes, interaktive Übungen, Websites, Kurzfilme etc. werden präsentiert.

VBS Floridsdorf lädt ein: "Debattierclub erleben, heißt Demokratie erleben"
25.04.2016
15:00 - 18:00 Uhr

Vienna Business School

Festsaal 3

Franklinstraße 24, 1210 Wien

Der beste Weg Demokratie zu lernen, ist darüber zu streiten! Demokratische Prozesse und Werte kann man nicht auswendig lernen. Ihre Entfaltung benötigt eine Mischung aus Zuhören, überzeugender Argumentation und der Bereitschaft, aufeinander einzugehen. Der SchülerInnen-Debattierclub der Vienna Business School Floridsdorf bietet an diesem Nachmittag für Jugendliche die Möglichkeit, an einer Debatte zum Thema Demokratie teilzunehmen.

Ö1 Passagen – Kunst der Demokratie: Der politische Philosoph und Soziologe Oliver Marchart zu Gast bei Alfred J. Noll
25.04.2016
16:00 - 16:55 Uhr

Ö1

Wer mit Oliver Marchart diskutiert, muss sich in hohe Luft begeben. Der heute als Professor an der Kunstakademie Düsseldorf lehrende Wiener Philosoph und Soziologe bewegt sich durchwegs in Bereichen, die ein gehöriges Maß an Anstrengung erfordern, wenn man ihm folgen will. Aber es lohnt sich. Marchart hat eine "postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft" entworfen und er widmet sich aktuellen Ansätzen, das Politische neu zu denken – aber gleichzeitig ist er einer der wenigen Denker, die die Bedeutung von Kunst und Kultur für die gesellschaftlichen Entwicklungen ernst nehmen.

"Religionen, Konflikt und Gewalt": Gewaltpotentiale im Islam. Theoretische Ansätze
25.04.2016
16:45 - 18:15 Uhr

Hauptgebäude der Universität Wien,
Hörsaal 33, Stiege 7

Universitätsring 1, 1010 Wien

Wurden Religionen lange als Garant der Rechtsordnung betrachtet, so stehen sie heute in dem Verdacht, Gewalt zu fördern und den Frieden zu bedrohen. Doch sind Religionen wirklich selbst die Ursache von Gewalt? Was für Friedens- und Gewaltpotenzial besitzen sie? Warum tragen Religionen in manchen Kriegen zur Eskalation bei und in anderen nicht? Welche anderen nicht-religionsspezifischen Faktoren wirken unabhängig oder im Verbund mit religiösen Faktoren auf Gewalt und Frieden ein?

Bildungspolitik in Österreich
25.04.2016
17:00 - 19:00 Uhr

Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum

Vogelsanggasse 36, 1050 Wien

Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesministerin für Bildung und Frauen, erörtert zeitgemäße schulische Bildungsprogramme und die Herausforderungen, denen sich eine moderne Bildungspolitik stellen muss.

SUFFRAGETTE: Ansichtsvorstellung für PädagogInnen
25.04.2016
18:00 Uhr

Village Cinemas Wien Mitte

Landstraßer Hauptstraße 2a, 1030 Wien

Interessierte Pädagoginnen und Pädagogen haben rund um den Beginn der Aktionstage Politische Bildung die Möglichkeit der Ansicht des Films "Suffragette – Taten statt Worte" bei freiem Eintritt. Die Vorstellung ist (auch) öffentlich, es können also auch (zahlende) BegleiterInnen mitgenommen werden.

Podiumsdiskussion: "Liken, Sharen, Hassen – Digitaler Rassismus und Social Media"
25.04.2016
18:00 Uhr

GrazMuseum       

Sackstraße 18, 8010 Graz

Die oft zitierte "Stammtisch-Diskussion" findet längst nicht mehr nur im Wirtshaus statt. Hitzige Debatten werden zunehmend auch auf Plattformen wie etwa Facebook oder in den Diskussionsforen von Zeitungen geführt. Und dabei scheinen einige ziemlich hirn- und hemmungslos zu agieren. Unter dem Deckmantel der vermeintlichen "Unsichtbarkeit" wird gehasst, gehetzt und geschimpft. Wie weit darf Meinungsfreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung gehen?

Der Wiener Arbeitsmarkt
25.04.2016
19:00 Uhr

Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum

Vogelsanggasse 36, 1050 Wien

Petra Draxl, Geschäftsführerin des AMS Wien, spricht über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der wirtschaftlichen Lage. Welche Strategien, Maßnahmen und Mittel versprechen nachhaltigen Erfolg?

Theaterstück "Bitte...Danke"
25.04.2016 - 27.04.2016
11:00 Uhr

ARGEkultur

Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg

Das Theaterstück „Bitte…Danke“ ist ein Projekt des Friedensbüros Salzburg, des Salzburger Marionettentheaters sowie der ARGEkultur Salzburg. Während der Aktionstage finden an drei Tagen Schulvorstellungen statt. Karten sind noch verfügbar! Ergänzend dazu bietet das Friedensbüro weiterführende Workshops an. Die Workshops finden an der Schule statt.

Menschenrechte – Herausforderungen im 21. Jahrhundert
25.04.2016 - 27.04.2016

Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb)

Bürglstein 1, 5360 St. Wolfgang

Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule gestaltet im Rahmen der Aktionstage für die PH Salzburg ein Fortbildungsseminar (16 Unterrichtseinheiten) zum Thema Menschenrechte.

Zielsetzung: Auseinandersetzung mit der Bedeutung der Menschenrechte als Richtschnur politischen und persönlichen Handelns aus internationaler und europäischer Perspektive und die Erarbeitung von Methoden für die Umsetzung im eigenen Unterricht

österreichweite Schulfilmvorführungen: SUFFRAGETTE – Taten statt Worte
25.04.2016 - 09.05.2016

österreichweit (siehe "Teilnehmende Kinos")

Der Film erzählt über die im Jahr 1903 in Großbritannien von Emmeline Pankhurst gegründete "Women’s Social and Political Union", eine bürgerliche Frauenbewegung, die in den folgenden Jahren sowohl durch passiven Widerstand als auch durch öffentliche Proteste bis hin zu Hungerstreiks auf sich aufmerksam machte.

österreichweite Schulfilmvorführungen: MALALA – Ihr Recht auf Bildung
25.04.2016 - 09.05.2016

österreichweit (siehe "Teilnehmende Kinos")

Der Film ist ein eindringliches Portrait der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, die in ihrer Heimat Pakistan von den Taliban auf die Todesliste gesetzt wurde. Malala war auf dem Weg nach Hause im Swat-Tal, als sie im Schulbus durch einen Schuss in den Kopf schwer verletzt wurde. Die damals 15-Jährige, die im Juli 2015 achtzehn Jahre alt wurde, geriet zusammen mit ihrem Vater in den Fokus der Taliban, weil sie sich für das Recht auf Bildung von Mädchen einsetzen. Doch Malala überlebte und führt den Kampf für die Mädchenbildung fort.

österreichweite Schulfilmvorführungen: MUSTANG
25.04.2016 - 09.05.2016

österreichweit (siehe "Teilnehmende Kinos")

Im Frühsommer in einem kleinen türkischen Dorf machen die 12-jährige Lale und ihre vier Schwestern auf dem Weg von der Schule nach Hause einen kleinen Abstecher zum Meer, wo sie mit ein paar Jungen spielen. Doch das eigentlich harmlose Herumalbern tritt einen Skandal mit weitreichenden Konsequenzen los.

österreichweite Schulfilmvorführungen: FREEHELD – Jede Liebe ist gleich
25.04.2016 - 09.05.2016

österreichweit (siehe "Teilnehmende Kinos")

Die Polizistin Laurel Hester und die Automechanikerin Stacie Andree werden ein Paar. Doch dann bricht eine Welt für sie zusammen. Laurel hat Lungenkrebs im Endstadium. Sie möchte ihre Pensionsansprüche auf ihre (eingetragene) Partnerin übertragen, werden doch beim Tod eines Polizisten die Pensionsansprüche automatisch auf dessen Ehefrau übertragen. So könnte Stacie weiterhin im gemeinsam erworbenen Haus wohnen. Doch die Bezirksvertretung lehnt ab. Die todkranke Laurel beginnt zusammen mit Stacie und UnterstützerInnen einen couragierten Kampf für Gleichbehandlung ...

Kann man Korruption vermeiden? Und wenn ja, wie?
25.04.2016 - 09.05.2016

an Ihrer Schule (österreichweit)

Korruption schadet dem Staat, der Demokratie, der Volkswirtschaft und dem Wirtschaftsstandort – folglich allen BürgerInnen. Gerade Kinder und Jugendliche sind noch unvoreingenommen und können ethisches Verhalten erlernen.

Welttag des geistigen Eigentums
26.04.2016

international

Der "Welttag des geistigen Eigentums" wurde, angeregt von der UNESCO, erstmals im Jahr 2000 von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ausgerufen. Ziel ist es, auf den Wert von geistigem Eigentum und Kreativität sowie auf die Bedeutung von deren Schutz hinzuweisen.

Thema UMWELT-Politische Bildung – z.B. #F5T30
26.04.2016

international

Mit nur sechs Zeichen fasst der Hashtag #F5T30 zwei Nuklear-Katastrophen zusammen. Zum einen die Explosion im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl am 26. April 1986, zum anderen kam es knapp 25 Jahre später im japanischen Fukushima zu einer weiteren Reaktorkatastrophe mit ebenfalls weitreichenden Folgen.
Die Nutzung der Atomkraft ist eines von vielen kontroversen Themen in der Politischen Bildung. Materialien zur Bearbeitung gibt es daher u.a. beim Zentrum polis und bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Denn: auch Umweltbildung ist politisch!

polis aktuell zum Thema "Atomkraft pro und contra"
26.04.2016

www

Aus Anlass von #F5T30, also 30 Jahre nach dem schweren Atomunfall in Tschernobyl und 5 Jahre nach dem GAU in Fukushima, erscheint an diesem Tag die Ausgabe 5/2011 der Zeitschrift polis aktuell in einer aktualisierten Version. Das Heft bietet für ausgewählte Fächer Unterrichtsbeispiele für die Oberstufe. Es wurden im Besonderen auch Unterrichtsgegenstände wie Musik, Bildnerische Erziehung, Biologie, Physik oder Mathematik ausgewählt, in denen die politischen Bezüge auf den ersten Blick vielleicht nicht immer offensichtlich sind.

Buchaktion für neue Mitglieder der Interessensgemeinschaft Politische Bildung (IGPB)
26.04.2016

Wer an diesem Tag Mitglied der IGPB wird (d.h. einen Antrag auf Mitgliedschaft stellt, zum Antragsformular) und ausgefüllt an Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule schickt (service@politik-lernen.at oder per Post mit Poststempel des 26. April 2016) erhält kostenlos (solange der Vorrat reicht) wahlweise eine der im Folgenden aufgelisteten Publikationen.

Ene mene mu – und raus bist du! Frauen sind politisch, draußen, drinnen und sowieso. Weibliche Lokalgeschichte in Ansfelden.
26.04.2016
08:00 - 11:00 Uhr

VS Ansfelden und Kremsbrücke in Ansfelden

Brucknerstraße 10, 4052 Ansfelden

Geh-Denken zum Todesmarsch der ungarischen Juden und Jüdinnen im April 1945

Frauen haben im Krieg keine Wahl. Eine namenlose jüdische Frau erzählt Geschichte. Sie macht Geschichte, weil Soldaten und ihre Helfer "mächtig.böse.geschichten" im Krieg machen.

"Ich und Politik – Ich und Demokratie"
26.04.2016
08:00 - 12:30 Uhr

Bildungszentrum der AK Wien

Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Im Zentrum des Workshops steht die Beantwortung folgender Fragen:
• Was hat Politik mit meinem Leben zu tun?
• Wie kommen in einer Gesellschaft Entscheidungen zustande und was zeichnet eine demokratische Entscheidung aus?

Sonderführung: Das ist das starke Geschlecht – Frauen in der Psychoanalyse
26.04.2016
08:30 - 09:30 Uhr

Sigmund Freud Museum

Berggasse 19, 1090 Wien

Im Rahmen der Führung besuchen die SchülerInnen die aktuelle Sonderausstellung des Sigmund Freud Museums, die der Rolle der Frauen in der Entstehungsgeschichte der Psychoanalyse nachgeht. Insbesondere folgende Themen werden näher betrachtet: (historische) Frauenbewegung, gesellschaftliche Rollenbilder von Mann und Frau sowie Familie und Familienplanung.

Entdecke das humanitäre Völkerrecht
26.04.2016
09:00 - 13:00 Uhr

Österreichisches Jugendrotkreuz

Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien

Auch im 21. Jahrhundert kommt es immer wieder zu kriegerischen Auseinandersetzungen. Doch im Krieg ist nicht alles erlaubt. Alle Beteiligten müssen Regeln beachten, die das Leben und die Würde der Menschen schützen. Diese Regeln sind im humanitären Völkerrecht festgelegt. Trotzdem es immer wieder Verstöße dagegen gibt, bewirkt dieses Regelwerk viel. Ziel der Veranstaltung ist es, tragende Regeln des Humanitären Völkerrechtes zu verstehen und im praktischen Leben greifbar zu machen.

1. Tiroler Jugend-Pressekonferenz mit jungen Flüchtlingen
26.04.2016
09:30 Uhr

SOS-Kinderdorf, Hermann-Gmeiner-Akademie
Hermann-Gmeiner-Straße 51, 6010 Innsbruck

 

SOS Kinderdorf organisiert anlässlich des Hermann-Gmeiner-Tages und 30. Todestages des Gründers eine Pressekonferenz in Innsbruck mit ausschließlich Jugendlichen – als Rednerinnen und FragestellerInnen. Fünf jugendliche Flüchtlinge, zwei davon aus dem Biwak von SOS-Kinderdorf in Hall, erzählen aus ihrem Leben, von ihrer Flucht, von ihren Erfahrungen in Tirol. Ihnen gegenüber schlüpfen 50 Jugendliche aus Tiroler Schulen in die Rolle von JournalistInnen und stellen im Anschluss an die Statements der Flüchtlinge ihre Fragen.

Führung durch das Bruno Kreisky-Archiv und das Johanna Dohnal-Archiv
26.04.2016
10:00 - 12:00 Uhr

Bruno Kreisky-Archiv

Rechte Wienzeile 97, 1050 Wien

Anhand der im Johanna Dohnal-Archiv gesammelten Quellen werden drei Pionierinnen der österreichischen Frauenbewegung vorgestellt: Adelheid Popp (1869-1939) kämpfte als Herausgeberin der "Arbeiterinnen-Zeitung" für das Frauenwahlrecht. Hertha Firnberg (1909-1994) förderte als erste Wissenschaftsministerin Mädchen- und Frauenbildung durch Maßnahmen wie den gebührenfreien Hochschulzugang. Johanna Dohnal (1939-2010) setzte als Frauenministerin Maßnahmen zur Gleichstellung von Mann und Frau und zum Schutz von Frauen vor sexueller Gewalt.

Diskussion von steirischen Spitzenpolitikerinnen mit anschließender Kinovorstellung "Suffragette – Taten statt Worte"
26.04.2016
10:00 - 12:30 Uhr

UCI Kinowelt Annenhof

Annenstraße 29, 8020 Graz

Ganze 100 Jahre hat es gedauert, bis der aufopfernde Kampf der militanten Suffragetten für das Frauenwahlrecht in Großbritannien nun als Spielfilm auf die große Leinwand kommt. Regisseurin Sarah Gavron und Drehbuchautorin Abi Morgan konzentrieren sich in ihrem Historiendrama "Suffragette – Taten statt Worte" vor allem auf das Schicksal der seit ihrer frühen Jugend in einer Londoner Großwäscherei schuftenden Ehefrau und Mutter Maud Watts (Carey Mulligan), die zunächst gar nichts mit der Suffragetten-Bewegung anfangen kann, aber dann getrieben durch äußere Umstände selbst immer mehr zur brennenden Kämpferin für Frauenrechte wird.

Last Shelter
26.04.2016
11:00 - 13:00 Uhr

Schubertkino

Mehlplatz 2, 8010 Graz

Wien, Dezember 2012: Eine kleine Gruppe junger Afghanen und Pakistani besetzt die Votivkirche. In Schnellverfahren haben sie negative Asylbescheide erhalten, obwohl sie unter denkbar prekären Bedingungen geflüchtet sind: Das Abbrennen von Schulen und Kopfabschneiden durch religiöse Fanatiker haben sie miterlebt, Familienmitglieder sind ermordet worden. Bei null Grad harren die Flüchtlinge in der Kirche monatelang protestierend und phasenweise im Hungerstreik aus. Trotz breiter öffentlicher Unterstützung werden einige von ihnen abgeschoben. Ihr Protest führt sie von Traiskirchen quer durch Österreich bis zur ungarischen Grenze, wo 2015 wieder an trennenden Zäunen gearbeitet wird.

Zeitreise-Werkstatt: "Zeitreise Republik: Republik erforschen im Parlament mit einem Schwerpunkt auf Rollenbildern/Gender"
26.04.2016
13:30 - 17:30 Uhr

Demokratiewerkstatt des Parlaments

Palais Epstein, Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1010 Wien

Was ist eine Verfassung? Wie funktioniert die Gewaltentrennung? Wie wurde die Republik Österreich gegründet? Was war der Kalte Krieg und hatte er Auswirkungen auf Österreich? In dieser Werkstatt werden Ereignisse, die die Entwicklung der Republik Österreich von 1918 bis heute prägen, zu einem großen historischen Ereignisbogen der Ersten und Zweiten Republik zusammengefügt.

Zeitzeugengespräch mit Alois Kaufmann
26.04.2016
14:45 - 16:30 Uhr

Mehrzweckraum des G19

Gymnasiumstraße 83 (Eingang Lannerstraße), 1190 Wien

Alois Kaufmann, einer der wenigen Überlebenden der NS-Kindereuthanasieanstalt "Am Spiegelgrund" (heute "Psychiatrisches Krankenhaus Baumgartner Höhe"), berichtete von seinen traumatischen Erfahrungen als Neun- bis Elfjähriger in dieser Anstalt. Am "Spiegelgrund" wurden bis 1945 rund 800 Kinder ermordet.

Politische Bildung für Schulen: Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule stellt sich vor
26.04.2016
15:00 - 17:00 Uhr

Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule

Helferstorferstraße 5, 1010 Wien

An diesem Nachmittag öffnet Zentrum polis seine Türen. Präsentiert werden u.a. Publikationen und Materialien, Projekte und Details zur Politischen Bildung in Österreich.

Der Verein IM-MER Maly Trostinec erinnern lädt seine Mitglieder und alle, die es werden wollen, ins Jüdische Museum Wien ein
26.04.2016
15:30 - 17:00 Uhr

Jüdisches Museum Wien

Dorotheergasse 11, 1010 Wien

Im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins IM-MER Maly Trostinec erinnern steht das Gedenken an die österreichischen Opfer der Shoa, die 1941 und 1942 in Maly Trostinec von den Nationalsozialisten ermordet worden sind. Am 26. April 2016 geht es aber ums Leben. Der Verein IM-MER lädt seine Mitglieder und alle, die es werden wollen, zur Ausstellung "Stars of David – Der Sound des 20.Jahrhunderts" ins Jüdische Museum Wien ein.

Die Schattenseiten des Schönheitskults
26.04.2016
18:00 - 19:30 Uhr

Audienzsaal des Bundesministeriums für Bildung und Frauen

Minoritenplatz 5, 1010 Wien

Der Druck, gut auszusehen, steigt. Die konsumorientierte Gesellschaft, deren Schönheitsideale von Werbebeautys, Medienqueens und Hollywood-Diven geprägt werden, betrachtet Schönheit zunehmend auch als Kapital für das "Überleben". Für die Schönheit scheint keine Investition zu teuer, kein Verzicht zu groß: Die Zahl der Eingriffe, allein der Schönheit zuliebe, steigt seit Jahren rasant an. Auch der Magerkult prägt seit Jahren ungebrochen das gesellschaftliche Schönheitsideal und führt erwiesenermaßen zu Magersucht und Essstörungen.

Ö1 Dimensionen – Die Welt der Wissenschaft: Evas Wahl. Frauen und Politik
26.04.2016
19:05 - 19:30 Uhr

Ö1

Zugang zu Bildung und Erwerbsleben. Wahlrecht. Fristenlösung. Das politische Engagement hat über die Jahrzehnte Selbstverständnisse verändert und gravierende Reformen erwirkt. 2016 ist ein Jubiläumsjahr für Pionierinnen der Politik. Vor 50 Jahren wurde die erste Ministerin angelobt, vor 30 die erste Klubobfrau gewählt, vor zehn die erste Landeshauptfrau ernannt. Frauen können heute in hohe politische Ämter vorstoßen. Das bedeutet aber nicht, dass Frauen deshalb mittlerweile die gleichen Rahmenbedingungen vorfinden, um an Ressourcen und Macht zu kommen.

Bundesfinale des EuropaQuiz 2015/2016
26.04.2016 - 28.04.2016

Kärnten

Das Quiz Politische Bildung blickt auf eine langjährige Tradition zurück, wird es doch bereits seit 1996 jedes Schuljahr österreichweit ausgetragen. Das Bundesfinale findet im Schuljahr 2015/2016 vom 26.-28. April 2016 in Kärnten statt.

"Ich und Politik – Ich und Demokratie"
27.04.2016
08:00 - 12:30 Uhr

Bildungszentrum der AK Wien

Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Im Zentrum des Workshops steht die Beantwortung folgender Fragen:
• Was hat Politik mit meinem Leben zu tun?
• Wie kommen in einer Gesellschaft Entscheidungen zustande und was zeichnet eine demokratische Entscheidung aus?

Planspiel Demokratie-Bausteine. Mein Land. Dein Land. Unsere Union.
27.04.2016
08:00 - 13:00 Uhr

an Ihrer Schule (Steiermark)

TERMIN BEREITS AUSGEBUCHT!

Spielend Demokratie begreifen: Das Planspiel Demokratie-Bausteine ermöglicht es Jugendlichen, Ziel- und Interessenskonflikte hautnah zu erleben, mit Knappheit konfrontiert zu werden und Problemlösungsprozesse zu gestalten. In vier Phasen erfahren Jugendliche, wie demokratische Entscheidungen entstehen, suchen gemeinsam nach Lösungen und machen in verschiedenen Funktionen Erfahrungen darin, die Interessen einer Gemeinschaft zu vertreten. Schwerpunktmäßig wird dabei das Thema Frauen in politischen Funktionen thematisiert und mit den Jugendlichen reflektiert.

Sonderführung: Das ist das starke Geschlecht – Frauen in der Psychoanalyse
27.04.2016
08:30 - 09:30 Uhr

Sigmund Freud Museum

Berggasse 19, 1090 Wien

Im Rahmen der Führung besuchen die SchülerInnen die aktuelle Sonderausstellung des Sigmund Freud Museums, die der Rolle der Frauen in der Entstehungsgeschichte der Psychoanalyse nachgeht. Folgende Themen werden insbesondere näher betrachtet: (historische) Frauenbewegung, gesellschaftliche Rollenbilder von Mann und Frau sowie Familie und Familienplanung.

Gehörlosigkeit und Politik: Parlamentsführung für Schulklassen
27.04.2016
10:40 Uhr

Parlament

Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1010 Wien

Anmeldefrist bereits abgelaufen – die Veranstaltung musste wegen zu geringer Anmeldungen abgesagt werden.

 

Auch heuer ist der Österreichische Gehörlosenbund Teil der Aktionstage Politische Bildung – diesmal wird zu zwei Führungen im Parlament eingeladen, die von der Nationalratsabgeordneten und ÖGLB-Präsidentin Helene Jarmer gehalten wird. Am Vormittag bekommen Schülerinnen und Schüler aus erster Hand einen Einblick in das Geschehen und die Vorgänge im Parlament und erfahren spannende Inhalte über die politische Tätigkeit der ersten gehörlosen Nationalratsabgeordneten in Österreich.

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten – Preisverleihung
27.04.2016
11:00 - 12:00 Uhr

Hofburg Wien

1010 Wien

Vor dem Ende seiner Amtszeit verleiht Bundespräsident Heinz Fischer noch einmal die Preise an die Siegerinnen und Sieger des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten.
Der diesjährige Wettbewerb hatte "Das Amt des Bundespräsidenten in Vergangenheit und Zukunft" zum Thema.

BRÜCKEN÷SCHLAG. Auf Tonspuren durch die Linzer Zeitgeschichte
27.04.2016
14:00 - 17:00 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Linz, Hauptplatz 1 (Eingang)

Die Linzer Nibelungenbrücke wird zum Schauplatz eines zeitgeschichtlichen Rundgangs, der Audioelemente mit dialogischen Stationen verbindet. Ausgehend von der Entstehungsgeschichte der Brücke in der NS-Zeit, liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf der Rolle von "Profit"  in der nationalsozialistischen Gesellschaft. Entlang der Aspekte Zwangsarbeit, "Arisierung" und Raubgut werden Wahrnehmung und Bedeutung der historischen Ereignisse zur Diskussion gestellt.

Gender Global: Globales Lernen und geschlechterrollenkritische Didaktik
27.04.2016
15:00 - 17:00 Uhr

Mediathek der Südwind Regionalstelle Niederösterreich

Bahngasse 46, 2700 Wiener Neustadt

PädagogInnen erhalten Anregungen und Impulse, Globales Lernen und geschlechterrollenkritische Didaktik im Unterricht umzusetzen. Vorgestellt werden praxisbezogene Unterrichtsbeispiele und Unterrichtsmaterialien, Filme und Workshops.

Ökonomie von Fußbällen
27.04.2016
15:00 - 18:00 Uhr

Infocafé palaver, Verein Frauenservice

Lendplatz 38, 8020 Graz

Frauen leisten einen wichtigen (aber oft unsichtbaren) Beitrag, um Sportgroßevents wie die Fußball-EM überhaupt erst zu ermöglichen. Im Rahmen des Lerncafés palaver werden in Kooperation mit Südwind Steiermark Veranstaltungen rund um das Thema "Fußball" stattfinden. Dabei geht es um die frauen- und geschlechtsspezifischen Aspekte rund um das Thema Fußball sowie die damit verbundenen frauenspezifischen Problemfelder und Konflikte.

Frauen in der Politik – das Recht der Frauen
27.04.2016
18:00 - 20:00 Uhr

Karmeliterhof

Karmeliterplatz 2, 8010 Graz

Frauen sind in der Politik nach wie vorunterrepräsentiert. Obwohl sich die politische Repräsentation von Frauen seit 1990 in Europa verbessert hat, ist das Ziel der Gleichstellung noch nicht erreicht. Vor hundert Jahren kämpften Frauen noch für das Frauenwahlrecht, Frieden, einen Acht-Stunden-Tag, die Senkung der Lebensmittelpreise, die Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs und für gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Manche der Forderungen warten bis heute noch auf ihre Umsetzung. Es war ein mühsamer Weg der Frauen, bis 1918 endlich das allgemeine Frauenwahlrecht in Österreich eingeführt wurde.

Gehörlosigkeit und Politik: Parlamentsführung
27.04.2016
18:15 Uhr

Parlament

Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1010 Wien

Anmeldefrist bereits abgelaufen – die Veranstaltung musste wegen zu geringer Anmeldungen abgesagt werden.

 

Auch heuer ist der Österreichische Gehörlosenbund Teil der Aktionstage Politische Bildung – diesmal wird zu zwei Führungen im Parlament eingeladen, die von der Nationalratsabgeordneten und ÖGLB-Präsidentin Helene Jarmer gehalten werden. Die TeilnehmerInnen bekommen so aus erster Hand einen Einblick in das Geschehen und die Vorgänge im Parlament und erfahren spannende Inhalte über die politische Tätigkeit der ersten gehörlosen Nationalratsabgeordneten in Österreich.

Filmabend "Das Weiterleben der Ruth Klüger"
27.04.2016
19:00 - 21:00 Uhr

TOP KINO

Rahlgasse 1, 1060 Wien

Es ist eine Sache, den Holocaust überlebt zu haben. Aber es ist eine andere, danach zu fragen, wie sich dieses Leben nach dem Überleben gestaltet hat und welche Spuren die Erfahrungen von Verfolgung und Todesbedrohung im Leben einer Überlebenden hinterlassen haben. Der Film porträtiert die aus Wien stammende amerikanische Literaturwissenschaftlerin Ruth Klüger vor dem Hintergrund dieser Fragen an den Orten, die ihr Leben bestimmt haben: Wien, Kalifornien, Göttingen und Israel.

Ö1 Salzburger Nachtstudio: Global denken, lokal schützen. Vom Umgang mit dem Welterbe.
27.04.2016
21:00 - 22:00 Uhr

Ö1

Mehr als eintausend Einträge umfasst die Welterbe-Liste der UNESCO. Seit 1996 gibt es auch österreichische Beiträge: Schloss Schönbrunn und die Salzburger Altstadt waren die ersten österreichischen Welterbestätten. Am Anfang stand ein Friedensprojekt: Die Weltgesellschaft stellt einzigartige Kultur- und Naturdenkmäler unter Schutz. Auch in Kriegszeiten sollten sie verschont werden. Das Wissen um Kultur- und Naturschätze anderer Staaten und Gesellschaften sollte die Menschheit zueinander bringen. Doch mittlerweile ist die Idee nicht mehr unumstritten.

Ausstellung & Vermittlung: "SchwarzÖsterreich. Die Kinder afroamerikanischer Besatzungssoldaten"
27.04.2016 - 09.05.2016

Volkskundemuseum Wien

Laudongasse 16/33, 1050 Wien

Die Sonderausstellung des Volkskundemuseums Wien beschäftigt sich mit der vergessenen Geschichte der ersten Generation Schwarzer ÖsterreicherInnen in der Zweiten Republik. Das sind jene Menschen, die in den Jahren 1946 bis 1956 als Kinder von afroamerikanischen GIs und österreichischen Müttern geboren wurden. Die Ausstellung basiert auf einem mehrjährigen Forschungs- und Interviewprojekt. Die Kinder von damals erzählen ihre Geschichte über weite Strecken selbst. Sie stellen auch zahlreiche bisher noch nie gezeigte Objekte für die Schau zur Verfügung.

Bestattung der Opfer vom Spiegelgrund
28.04.2016

Österreich

Am 28. April 2002 wurden die Überreste von hunderten Kindern bestattet, die in der NS-Zeit in der psychiatrischen Anstalt "Am Spiegelgrund" in Wien ermordet worden waren.

Girls' Day im Bundesdienst
28.04.2016

österreichweit

Am Girls' Day im Bundesdienst erleben die Teilnehmerinnen in Labors, Büros und Werkstätten in den Ministerien oder in den Institutionen des Bundes, wie spannend die Arbeit dort ist. In Workshops und bei Aktionen gewinnen die Mädchen Einblicke in den Alltag der Betriebe und erproben ihre Fähigkeiten praktisch. Sie erhalten direkte Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte knüpfen.

Girls' Day MINI im Bundesdienst
28.04.2016

österreichweit

Bei Exkursionen zu ausgewählten Orten (z.B. Museen, Unternehmen, Ministerien) erleben die Kinder, wie spannend technische und naturwissenschaftliche Phänomene sind. Die Programme des Girls' Day MINI richten sich an Mädchen im Kindergartenalter ab 4 Jahren.

EuRegio Girls' Day Aktion: Besuch bei Landesrätin Martina Berthold
28.04.2016

Büro der Landesrätin

Kaigasse 14/3. Stock, 5020 Salzburg

Am Girls' Day haben Schülerinnen die Möglichkeit, Landesrätin Martina Berthold zu besuchen und einen Tag mit ihr zu verbringen. Sie sehen zum einen ihre alltägliche Arbeit im Büro, begleiten sie ev. zu Terminen und besuchen mit ihr gemeinsam einen Girls' Day Betrieb.

"Ich und Politik – Ich und Demokratie"
28.04.2016
08:00 - 12:30 Uhr

Bildungszentrum der AK Wien

Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Im Zentrum des Workshops steht die Beantwortung folgender Fragen:
• Was hat Politik mit meinem Leben zu tun?
• Wie kommen in einer Gesellschaft Entscheidungen zustande und was zeichnet eine demokratische Entscheidung aus?

Planspiel Demokratie-Bausteine. Mein Land. Dein Land. Unsere Union.
28.04.2016
08:00 - 13:00 Uhr

an Ihrer Schule (Steiermark)

TERMIN BEREITS AUSGEBUCHT!

Spielend Demokratie begreifen: Das Planspiel Demokratie-Bausteine ermöglicht es Jugendlichen, Ziel- und Interessenskonflikte hautnah zu erleben, mit Knappheit konfrontiert zu werden und Problemlösungsprozesse zu gestalten. In vier Phasen erfahren Jugendliche, wie demokratische Entscheidungen entstehen, suchen gemeinsam nach Lösungen und machen in verschiedenen Funktionen Erfahrungen darin, die Interessen einer Gemeinschaft zu vertreten. Schwerpunktmäßig wird dabei das Thema Frauen in politischen Funktionen thematisiert und mit den Jugendlichen reflektiert.

Planspiel Europa im EU-Haus
28.04.2016
09:00 - 13:00 Uhr

Haus der Europäischen Union

Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Verhandlungssimulation für Schulklassen: SchülerInnen aus Oberstufenklassen haben die Gelegenheit, unter Expertenanweisung ein konkretes aktuelles Thema der europäischen und internationalen Tagespolitik zu behandeln, Lösungsansätze aus Sicht der Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments zu entwickeln und dabei selbst feststellen zu können, wie schwierig Kompromisse oft sind.

Spuren der Vergangenheit. Ein Rundgang im Markt Mauthausen
28.04.2016
10:00 - 13:00 Uhr

Treffpunkt:

Bahnhof Mauthausen

Hinterbergstraße 39, 4310 Mauthausen

Der Ort Mauthausen als Überschneidungszone von KZ und Gesellschaft: Zwangsarbeit von KZ-Häftlingen im Ortsgebiet. SS-Männer in ihrer Freizeit. Alltag von Jugendlichen in Mauthausen. Wirtschaftliche Verbindungen lokaler Betriebe mit dem KZ-System. Gesellschaftlicher Aufstieg für die einen, Abstieg oder Ausschluss für andere ...

Rundgang: KZ und Zwangsarbeit in Wien-Floridsdorf
28.04.2016
15:00 - 18:00 Uhr

Treffpunkt: S-Bahnstation Wien-Floridsdorf (Kassenhalle)

1210 Wien

Auf dem heutigen Stadtgebiet von Wien befanden sich in der NS-Zeit drei Nebenlager des KZ-Mauthausen sowie ein KZ-Unterkommando. Zusätzlich war Wien übersät mit Zwangsarbeitslagern. Tausende KZ-Häftlinge und hunderttausende ZwangsarbeiterInnen wurden ausgebeutet. In so gut wie allen Betrieben Wiens wurden sie zur Arbeit eingesetzt. Floridsdorf war ein der Zentrum der NS-Rüstungsindustrie in Groß-Wien.

JA.M-Talk "Frauen und Politik"
28.04.2016
16:00 - 17:00 Uhr

MAFALDA

Arche Noah 11, 8020 Graz

Im JA.M-Talk haben Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, sich mit einer Politikerin über "brennende Themen" ihres Lebensbereiches auszutauschen, diese zu hinterfragen und zu reflektieren. Sie können auch erfahren, welche Motive Politikerinnen leiten, öffentliche politische Ämter zu bekleiden u.v.m.

Die Österreichische Liga für Menschenrechte: Politische Partizipation von Frauen und der Kampf um Frauenrechte
28.04.2016
18:00 - 20:00 Uhr

Campus Universitätsstraße (Madonnensaal)

Karl-Rahner-Platz, 6020 Innsbruck

Die 1926 gegründete Liga für Menschenrechte ist die älteste Menschenrechtsorganisation Österreichs. 1938 nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich aufgelöst, begann sie unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg erneut ihre Arbeit für einen umfassenden Menschenrechtsschutz. Eines ihrer Aktivitätsfelder ist der Kampf um Frauenrechte. Im Vortrag wird zunächst diese Entwicklung in den Blick genommen und anschließend ein konkretes Schulprojekt vorgestellt.

Überlebensräume
28.04.2016
18:00 - 20:00 Uhr

Haus der Architektur

Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

"Überlebensräume" ist eine künstlerisch-dokumentarische Recherche über die informellen Siedlungen am Rand der Gesellschaft und an den Nicht-Orten der Städte in Serbien, Rumänien, aber auch in Österreich. Die Heroik dieses Sich-Einrichtens ist respektgebietend. Wie trotz allem diese Orte des Überlebens geschaffen werden und wie sie funktionieren, ist Thema der Romnia Lidija Mirkovic und Marina Rosselle. Tudor Bratu analysiert begleitend dazu die politischen und ökonomischen Hintergründe.

Partizipation ja – Mitsprache nein? Jugendliches soziales und politisches Engagement für Nachhaltigkeit
28.04.2016
18:30 - 20:30 Uhr

Kommunalkredit Public Consulting

Türkenstraße 9, 1090 Wien

Väter als Teilzeitarbeitskräfte im Betrieb
28.04.2016
19:00 Uhr

Depot

Breite Gasse 3, 1070 Wien

Männer mit Mut zur Familienarbeit haben wenig zu befürchten und viel zu gewinnen: Ihr traditioneller Männervorteil bleibt bestehen. Wie dieser aussieht untersucht Gerlinde Mauerer anhand von betrieblicher Elternteilzeitarbeit mit Fokus auf den Väteranteil. Welche Folgeeffekte dies auf die Work-Life-Balance von Frauen haben kann bzw. könnte, wird in feministischer Perspektivenbildung diskutiert.

Generationen-Café in Dornbirn: Filmvorführung "Gran Torino"
28.04.2016
19:00 Uhr

Spielboden Dornbirn

Färbergasse 15, 6850 Dornbirn

Verein JugenDornbirn bringt Jung & Alt zusammen

Alt und Jung haben immer weniger Möglichkeiten, sich ganz selbstverständlich im Alltag zu begegnen. Die Folge: Das gegenseitige Verständnis und der Respekt voreinander gehen zurück. Dem will der stadtnahe Verein JugenDornbirn mit seinem Jahresprojekt "generationen miteinander" entgegen wirken. Unter dessen Federführung organisieren Junge und Alte selbst drei Generationen-Cafés in Dornbirn. Die begleitende Filmreihe soll Alt und Jung für das Thema sensibilisieren und zum Austausch anregen.

Buchpräsentation: Buchengasse 100 – Geschichte einer Arbeiterfamilie
28.04.2016
19:00 - 21:00 Uhr

Gebietsbetreuung Favoriten

Quellenstraße 149, 1100 Wien (Eingang im Hof)

Oswalda "Ossy" Sokopp wurde 1923 in eine Wiener Arbeiterfamilie geboren. Aufgewachsen in der Buchengasse 100 im 10. Gemeindebezirk, begleiteten sie Ausbeutung und Elend des Proletariats von frühester Kindheit an. Ihre ganze Verwandtschaft, das merkte sie bald, kämpfte gegen diese schreiende Ungerechtigkeit an. Oswalda Tonka hat die Geschichte dieses Kampfes als Familiengeschichte dreier Generationen aufgeschrieben, ihre Tochter Gitta machte daraus das vorliegende Buch.

"Ich und Politik – Ich und Demokratie"
29.04.2016
08:00 - 12:30 Uhr

Bildungszentrum der AK Wien

Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Im Zentrum des Workshops steht die Beantwortung folgender Fragen:
• Was hat Politik mit meinem Leben zu tun?
• Wie kommen in einer Gesellschaft Entscheidungen zustande und was zeichnet eine demokratische Entscheidung aus?

Planspiel Demokratie-Bausteine. Mein Land. Dein Land. Unsere Union.
29.04.2016
08:00 - 13:00 Uhr

an Ihrer Schule (Steiermark)

TERMIN BEREITS AUSGEBUCHT!

Spielend Demokratie begreifen: Das Planspiel Demokratie-Bausteine ermöglicht es Jugendlichen, Ziel- und Interessenskonflikte hautnah zu erleben, mit Knappheit konfrontiert zu werden und Problemlösungsprozesse zu gestalten. In vier Phasen erfahren Jugendliche, wie demokratische Entscheidungen entstehen, suchen gemeinsam nach Lösungen und machen in verschiedenen Funktionen Erfahrungen darin, die Interessen einer Gemeinschaft zu vertreten. Schwerpunktmäßig wird dabei das Thema Frauen in politischen Funktionen thematisiert und mit den Jugendlichen reflektiert.

"Mitmachen – Mitgestalten. Das ist Politik!"
29.04.2016
09:00 - 11:00 Uhr

NEOS Lab – das offene Labor für neue Politik

Neubaugasse 64-66, 1070 Wien

Mitmachen – Mitgestalten. Das ist Politik!

In einem interaktiven Barcamp mit drei Spitzenpolitikerinnen, Beate Meinl-Reisinger (Abgeordnete zum Wiener Landtag), Claudia Gamon (NR-Abgeordnete) und Angelika Mlinar (Member of the European Parliament), bekommen SchülerInnen die Gelegenheit, die Person hinter der Politikerin kennenzulernen. Es wird ein Raum geschaffen, in dem kreative politische Ideen sprudeln. Gemeinsam wird in dem Workshop an einem Zukunftsbild Österreichs in Europa gearbeitet und politische Teilhabe gefördert. Politik ist der Ort, wo man auch miteinander Spaß haben darf.

Planspiel Europa im EU-Haus
29.04.2016
09:00 - 13:00 Uhr

Haus der Europäischen Union

Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Verhandlungssimulation für Schulklassen: SchülerInnen aus Oberstufenklassen haben die Gelegenheit, unter Expertenanweisung ein konkretes aktuelles Thema der europäischen und internationalen Tagespolitik zu behandeln, Lösungsansätze aus Sicht der Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments zu entwickeln und dabei selbst feststellen zu können, wie schwierig Kompromisse oft sind.

Unternehmerinnen und Macht – EssGeschichten von und mit Businessfrauen
29.04.2016
09:00 - 12:30 Uhr

ifub - Institut für Familie und Betrieb

Marktgasse 47/39, 1090 Wien

 

Kochen, essen, Geschichten erzählen – so war das früher in der Küche.
 Diese selten gewordene Tradition soll in unsere Zeit geholt und Frauen in ihren Unternehmungen und Unternehmen gestärkt werden. Dazu wird die Kraft des Geschichten Erzählens und des Zuhörens genutzt und die eigenen Geschichten können immer wieder neu gestaltet werden. Sobald sie verinnerlicht sind, prägen sie die jeweilige Identität. An diesem Vormittag steht das Thema Macht und deren Förderung durch Storycoaching im Zentrum.

Film und Diskussion: Last Shelter
29.04.2016
10:00 Uhr

Filmhaus Kino am Spittelberg

Spittelberggasse 3, 1070 Wien

Wien, Dezember 2012: Eine kleine Gruppe junger Afghanen und Pakistani besetzt die Votivkirche, die größte neogotische Kirche Österreichs. In Schnellverfahren haben sie negative Asylbescheide erhalten, obwohl sie unter denkbar prekären Bedingungen geflüchtet sind: Das Abbrennen von Schulen und Kopfabschneiden durch religiöse Fanatiker haben sie miterlebt, Familienmitglieder sind ermordet worden. Bei Null Grad harren die Flüchtlinge monatelang protestierend und phasenweise im Hungerstreik in der Kirche aus. Trotz breiter öffentlicher Unterstützung werden einige von ihnen abgeschoben. Ihr Protest führt sie von Traiskirchen quer durch Österreich bis zur ungarischen Grenze, wo 2015 wieder an trennenden Zäunen gearbeitet wird.

Proletenpassion on Tour – Schulvorstellung
29.04.2016
10:00 - 12:30 Uhr

Stadttheater Steyr

Volksstraße 5, 4400 Steyr

1976 fand die Uraufführung der "Proletenpassion" im Rahmen der Wiener Festwochen statt. Das Werk ist das Ergebnis einer zweijährigen Zusammenarbeit der Band SCHMETTERLINGE mit dem Autor Heinz R. Unger und mehreren universitären Arbeitsgruppen. Sie verfolgten das Ziel, eine "Geschichte von unten" zu schreiben. Es entstand ein musikalisch-kabarettistisches Konzert durch die Geschichte der Revolutionen und Aufstände. Die Proletenpassion traf den damaligen Zeitgeist der Protestkultur und wurde im Lauf der Jahre zum Mythos.

"wie könnte ich auschwitz je vergessen!" – ZeitzeugInnenworkshop für Schulklassen ab der 8. Schulstufe
29.04.2016
10:00 - 13:00 Uhr

Amerlinghaus

Stiftgasse 8, 1070 Wien

ZeitzeugInnenworkshop für Schulklassen ab der 8. Schulstufe in Erinnerung an die Romakünstlerin und Auschwitz-Überlebende CEIJA STOJKA zur Aufarbeitung des Holocaust mit NUNA UND HOJDA STOJKA, dem Romamusik-Ensemble AMENZA KETANE und ANDREAS HOLLESCHEK. Dazu Ausstellung: "ceija stojka: ein romaleben in bildern"

Das Part of the Game – Game
29.04.2016
10:00 Uhr

TaO!-Theater am Ortweinplatz

Ortweinplatz 1, 8010 Graz

Eine Koproduktion von TaO! & Das Planetenpartyprinzip

Im interakiven Gesellschaftsspiel "Das Part of the Game – Game" soll für Jugendliche ab 14 Jahren sowie Erwachsene erlebbar gemacht werden, wie Herkunft und soziale Gefüge die eigene Position in der Gesellschaft beeinflussen können. Eine Mischung aus Spiel und Theaterperformance, in der das Publikum Entscheidungen trifft und dadurch den eigenen Lebensweg bestimmt – von Ausbildung über Beruf, Elternschaft und Mitgliedschaften in Parteien und Vereinen. Dabei werden Chancenungleichheit aufgrund von Geschlecht oder Herkunft ebenso thematisiert wie Fragen der Gerechtigkeit.

 

Weitere Termine:
23. Apri, 17.00 Uhr, und 26. April, 10.00 Uhr, 30. April, 17.00 Uhr, 2., 3. und 4. Mai, jeweils 10.00 Uhr, 5. Mai, 17.00 Uhr, 7. Mai, 19.00 Uhr

Gedenkstunde für Sinti und Roma 2016
29.04.2016
11:00 Uhr

Mahnmal für Roma und Sinti

Ignaz-Rieder-Kai 21, 5020 Salzburg

Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden am ehemaligen Trabrennplatz in Salzburg Sinti und Roma zusammengetrieben und von dort in das "Zigeunerlager" Maxglan gebracht. Aufgrund des Auschwitzerlasses wurde das Lager Maxglan Ende März/Anfang April 1943 aufgelassen. Der Großteil der Sinti und Roma wurde nach Auschwitz deportiert, eine kleinere Gruppe kam nach Lackenbach. Nur wenige überlebten.

"Frauen-Seilschaften" – Eine Aktion für Haltung und Stimme
29.04.2016
15:00 - 17:00 Uhr

Öffentlicher Raum/Fußgängerzone Innenstadt

8010 Graz

Eine Pop-Up Galerie zum Thema Frauenrechte
Frauen und Männer haben theoretisch gleiche Rechte. Die Realität sieht global gesehen leider anders aus: Weltweit sind Frauen und Mädchen von Menschenrechtsverletzungen betroffen, nur weil sie Frauen und Mädchen sind. Genitalverstümmelung, Frauenhandel, häusliche Gewalt und Zwangsheirat sind Zeugnisse strukturell ausgeübter Gewalt gegen Frauen.

dagegen reden – Parolentraining für Geschlechtergerechtigkeit
29.04.2016
15:00 - 19:00 Uhr

Frauenhetz

Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

"Diese ganze Gender-Sache wird schön langsam lächerlich: Jemand, der nicht weiß, welches Geschlecht er hat, sollte in die Therapie gehen!", "Der Feminismus führt dazu, dass Männer nun benachteiligt werden", "Qualifizierte und kompetente Frauen brauchen keine Quoten!" Wer kennt sie nicht, die Sprüche und Parolen, die uns meist unvermutet begegnen und in ihrer sexistischen Treffsicherheit die Theorie der Zweigeschlechtlichkeit bedienen. Was ist ihnen entgegenzusetzen, und wieso fallen uns die besten Argumente meist erst hinterher ein?

Mädchen_*rechte
29.04.2016
16:30 - 18:00 Uhr

flash Mädchencafé,

Zieglergasse 34/3, 1070 Wien

Mädchen haben Rechte: Im flash Mädchencafé geht es an diesem Tag in einem Workshop um Mädchensein sowie Kinder- und Mädchenrechte. Worauf haben Mädchen Anspruch und was darf ein Mädchen alles (alleine) entscheiden. Was heißt es überhaupt, ein Mädchen zu sein und wer sagt, was sie dürfen und nicht.

Ausstellungseröffnung: Begegnungen von Islam und Christentum in Österreich
29.04.2016
18:00 - 20:00 Uhr

Großer Saal des Albert Schweitzer Hauses

Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Mit der Ausstellung "Begegnungen von Islam und Christentum" begeben wir uns auf eine Spurensuche. Zu finden sind Zeugnisse der Begegnungen zweier Weltreligionen, die Jahrhunderte zurückreichen und unsere Gegenwart prägen. Das Wissen um eine gemeinsame und auch trennende Vergangenheit ist Grundlage eines Dialogs auf Augenhöhe.

Politische Bildung und Prävention
29.04.2016
18:30 Uhr

Universität Wien, Neues Institutsgebäude,

Universitätsstraße 7, HS 1 (2. Stock), 1010 Wien

Nationalsozialistische Wiederbetätigung, Fremdenfeindlichkeit/Rassismus, Antisemitismus und Islamophopie, allesamt Bereiche des Rechtsextremismus in Österreich. Der aktuell vorliegende Band der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (FIPU) „Rechtsextremismus – Band 2: Prävention und politische Bildung“ beschäftigt sich mit jenen Lebensbereichen, in denen Präventionsarbeit geleistet werden kann. Der Band kritisiert dabei auch deren aktuelle Umsetzung im Schulsystem.

Hilde Schmölzer liest "Frauen um Karl Kraus"
29.04.2016
19:00 Uhr

Stadtbücherei Steyr - Marlen Haushofer

Bahnhofstraße , 4400 Steyr

Aufgewachsen in Steyr zählt Hilde Schmölzer zu einer der prominentesten Autorinnen Österreichs. Die gelernte Schauspielerin, Fotografin, Journalistin und Schriftstellerin war eine der ersten in Österreich, die sich ab den 1970er Jahren aktiv für die Gleichstellung von Männern und Frauen einsetzte.

Tag der Arbeitslosen
30.04.2016

international

Der Aktionstag soll zum Nachdenken über die Situation und die Rechte von Menschen ohne Arbeit anregen.

Politische Bildung für ALLE: das Politiklexikon für junge Leute nun auch mit Erklärungen in leicht verständlicher Sprache
30.04.2016

www

Vielfalt leben – der Vielfalt entsprechen – informierte Teilhabe ermöglichen

Der diesjährige Diversity Ball wird zum Anlass genommen, das Politiklexikon für junge Leute um Begriffserklärungen aus dem Leichter Lesen Wörterbuch des "Monitoringausschusses zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen" sowie mit Erklärungen in leicht verständlicher Sprache aus dem Lexikon von RECHTleicht.at zu erweitern.

Romaria – Solidarität mit Flüchtlingen
30.04.2016
08:00 - 20:30 Uhr

Pfarrkirche Schwechat – Wien – Maria Enzersdorf

"Romarias da terra" sind Wallfahrten in der brasilianischen Landlosenbewegung, die auch zur Stärkung der politischen Kräfte unternommen werden. Die 7. Romaria ist eine Solidaritätswallfahrt für und mit Flüchtlingen, AsylwerberInnen und ÖsterreicherInnen.

 

Von Flüchtlingsheim zu Flüchtlingsheim, 24 Kilometer zu Fuß am Stadtrand von Wien, über einen ganzen Tag ein starkes Zeichen für die Aufnahme von Flüchtlingen setzen!

STOLLEN DER ERINNERUNG – Öffentliche Führung
30.04.2016
15:00 - 16:30 Uhr

Museum Arbeitswelt Steyr

Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr

Nur wenige Gehminuten vom Museum entfernt, thematisiert der "Stollen der Erinnerung" die Geschichte Steyrs zur Zeit des Nationalsozialismus. Schauplatz der Auseinandersetzung ist der im Winter 1943 von KZ-Häftlingen errichtete, 140 Meter lange Luftschutzstollen nahe dem Zusammenfluss von Enns und Steyr. Der Weg durch die hufeisenförmige Anlage folgt einem chronologischen Konzept, das schwerpunktmäßig die Jahre 1938 bis 1945 beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk legt die Ausstellung auf biografische Annäherungen und persönliche Schilderungen.

Frühlingsfest "Platz für Kinderrechte am Platz der Menschenrechte"
30.04.2016
15:00 - 18:30 Uhr

Platz der Menschenrechte

MQ / Mariahilferstraße direkt vor dem DSCHUNGEL WIEN, 1070 Wien

Unter dem Titel "Platz für Kinderrechte am Platz der Menschenrechte" findet am 30. April ein Frühlingsfest für KINDERRECHTE statt. 
Ehrenschutz: Stadträtin Sonja Wehsely & Stadträtin Sandra Frauenberger

Staatsfeiertag | Internationaler Tag der Arbeit
01.05.2016

Österreich / international

Der 1. Mai – aus Streiks und Demonstrationen der ArbeiterInnenbewegung hervorgegangen – ist gesetzlicher Feiertag in zahlreichen Ländern.

Themendossier im Mai: Europa | Europäische Union
01.05.2016 - 09.05.2016

www

Europa ist nicht ausschließlich die Europäische Union. Fragen wie "Wo hört Europa auf?", "Gibt es eine europäische Identität?" oder "Was macht der Europarat" gehen über die Grenzen der EU hinaus und finden in diesem Themendossier ebenfalls Beachtung.

Jahrestag des Falls des Eisernen Vorhangs
02.05.2016

Europa

Der Fall des Eisernen Vorhangs wird häufig verbunden mit dem Durchschneiden des Stacheldrahts an der österreichisch-ungarischen Grenze durch Alois Mock, damals Außenminister der Republik Österreich, und seinem ungarischen Amtskollegen Gyula Horn am 27. Juni 1989. Tatsächlich hat Ungarn aber bereits am 2. Mai 1989 offiziell mit dem Abbau seiner Grenzsperren nach Österreich begonnen.

Sag mir, wo die Frauen sind. Sag mir, wo sind sie geblieben?
02.05.2016
08:00 - 10:00 Uhr

NMS Ansfelden

Haiderstraße 8, 4052 Ansfelden

Die Gedenktafel bei der Kremsbrücke erzählt, dass Menschen, besonders Frauen und Mädchen im Krieg keine Wahl hatten. Ende April 1945 starb eine namenlose Jüdin bei der Kremsbrücke in Ansfelden. Das Gedenkjahr 2015 ist den SchülerInnen noch in Erinnerung. Das ist nun der Anlass über das Leben von Frauen und Mädchen im Krieg und im Heute nachzudenken und mit Geschichte und Gegenwart zu vergleichen.

Inklusion – geht das?
02.05.2016
10:00 - 13:00 Uhr

atempo

Heinrichstraße 145, 8010 Graz

Melanie Wimmer, Expertin für Barrierefreiheit bei atempo, erzählt über ihren Weg zu ihrem derzeitigen inklusiven Arbeitsplatz. Anschließend werden gemeinsam Kriterien zur gelungenen Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft erarbeitet, mit besonderem Augenmerk auf Frauen mit Behinderung.

Film und Diskussion: Lampedusa im Winter
02.05.2016
10:30 Uhr

Votiv Kino

Währinger Straße 12, 1090 Wien

Nach den Tragödien des Herbstes ist auf der "Flüchtlingsinsel" Lampedusa der Winter eingekehrt. Die TouristInnen haben die Insel verlassen. Die letzten Flüchtlinge kämpfen um einen Transfer auf das Festland. Ein Fährunglück isoliert die Insel. Nachdem die Flüchtlinge endlich mit dem Flugzeug verlegt werden, beginnen die Fischer einen verzweifelten Streik: Um eine Verbesserung der Fährverbindung zu erzwingen, blockieren sie den Hafen. Nun ist die Insel von jeglicher Versorgung abgeschnitten.

Jugend-Redewettbewerb: Wiener Landesfinale
02.05.2016
14:00 Uhr

Gemeinderatssitzungssaal und Wappensaal im Rathaus

Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien

Wortgewandte Jugendliche melden sich mit Themen zu Wort, die ihnen am Herzen liegen. Sie präsentieren ihre Ideen und Meinungen und beziehen Position – in Form einer klassischen Rede, einer Spontanrede oder einer kreativen Darbietung. Beim Landesfinale treten die besten RednerInnen aus der Vorausscheidung gegeneinander an – es geht um den Landessieg und die Teilnahme am Bundesfinale in Graz. Das Publikum kann mitvoten!

"Religionen, Konflikt und Gewalt": Religiöser Fundamentalismus und Salafismus. Auf der Suche nach dem wahren Islam
02.05.2016
16:45 - 18:15 Uhr

Hauptgebäude der Universität Wien,
Hörsaal 33, Stiege 7

Universitätsring 1, 1010 Wien

Wurden Religionen lange als Garant der Rechtsordnung betrachtet, so stehen sie heute in dem Verdacht, Gewalt zu fördern und den Frieden zu bedrohen. Doch sind Religionen wirklich selbst die Ursache von Gewalt? Was für Friedens- und Gewaltpotenzial besitzen sie? Warum tragen Religionen in manchen Kriegen zur Eskalation bei und in anderen nicht? Welche anderen nicht-religionsspezifischen Faktoren wirken unabhängig oder im Verbund mit religiösen Faktoren auf Gewalt und Frieden ein?

Drehscheibe für die Wiener Wirtschaft – Die Wiener Börse
02.05.2016
17:00 Uhr

Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum

Vogelsanggasse 36, 1050 Wien

Birgit Kuras, Vorstandsmitglied der Wiener Börse, referiert über Wien als Börsenplatz und dessen Bedeutung für die österreichische Wirtschaft.

Geldpolitik der Europäischen Zentralbank – Ziele und Instrumente
02.05.2016
19:00 Uhr

Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum

Vogelsanggasse 36, 1050 Wien

Helene Schuberth, Leiterin der Abteilung für die Analyse der wirtschaftlichen Entwicklung im Ausland, Oesterreichische Nationalbank, erklärt aktuelle Entscheidungen und Maßnahmen der EZB und ihre Wirkungen.

Frauen – Bildung – Demokratie
02.05.2016
19:00 - 22:00 Uhr

Frauenhetz

Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

Der Kampf von Frauen um gleiche Teilhabe an der Demokratie war hart und lang. Und ist bis heute nötig. Frauen brauchen Selbstbewusstsein, das heißt eine Stärkung des Ichs UND kritische Bewusstheit über sich selbst. Räume für unabhängige feministische Bildung können Kritik an der politischen Kultur, der Gesellschaft und sich selbst fordern. So wäre eine wirkliche Demokratie möglich.

Menschenrechte – Herausforderungen im 21. Jahrhundert
02.05.2016 - 03.05.2016

Pädagogische Hochschule Kärnten

Kaufmanngasse 8, 9020 Klagenfurt

Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule gestaltet im Rahmen der Aktionstage für die PH Kärnten ein Fortbildungsseminar (16 Unterrichtseinheiten) zum Thema Menschenrechte.

Zielsetzung: Auseinandersetzung mit der Bedeutung der Menschenrechte als Richtschnur politischen und persönlichen Handelns aus internationaler, europäischer und nationaler Perspektive; Erarbeitung von Methoden für die Umsetzung im eigenen Unterricht

Welttag der Pressefreiheit
03.05.2016

international

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärte 1993 den 3. Mai zum "World Press Freedom Day".

No Hate Speech – Präsentation der deutschsprachigen Version von Bookmarks
03.05.2016
14:00 - 17:00 Uhr

Demokratiewerkstatt
Palais Epstein
Dr. Karl Renner-Ring 3, 1010 Wien

 

Am 3. Mai 2016 findet in der Demokratiewerkstatt des Parlaments von 14 bis 17 Uhr im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung eine polis-Veranstaltung zur No Hate Speech-Kampagne des Europarates statt: Die Präsentation der deutschsprachigen Version von Bookmarks. BMBF, Parlament, BMFJ und Saferinternet.at haben gemeinsam die Übersetzung von "Bookmarks – A manual combating hate speech online through human rights education" ermöglicht.

Zu Besuch beim Unternehmen Saubermacher
03.05.2016
08:45 - 11:00 Uhr

Treffpunkt: Saubermacher

Puchstraße 41, 8020 Graz

Heute ist "Nachhaltige Entwicklung" allgegenwärtig und bedeutet, den Fokus auf ökologische, ökonomische, soziale und kulturelle Entwicklungen zu legen. Auch nächste Generationen sollen ein dauerhaft lebenswertes Leben in Anspruch nehmen können. Abfallwirtschaft ist einer von vielen Bereichen, wo nachhaltig "gewirtschaftet" werden kann. Einen Einblick, wie das konkret aussieht, erhalten die TeilnehmerInnen vor Ort beim Abfallwirtschaftsunternehmen.

Männer als Partner in Gleichstellungsprozessen
03.05.2016
09:00 - 12:00 Uhr

Büro poika / Asylkoordination

Burggasse 81/7, 1070 Wien

Anmeldefrist bereits abgelaufen – die Veranstaltung musste wegen zu geringer Anmeldungen abgesagt werden.

 

Nach über 100 Jahren Frauenbewegung und Emanzipation bewegt sich bei den Männern anscheinend noch immer nichts. Oder? In angenehmer Seminaratmosphäre unternehmen SchülerInnen gemeinsam mit dem Referenten eine spielerische und virtuelle Reise durch die Welt der Geschlechter.

Interaktive Führungen zu nachhaltiger Entwicklung
03.05.2016
09:30 - 12:30 Uhr

Vereinte Nationen Besucherdienst

Wagramerstraße 5, 1220 Wien

Das Programm besteht aus vier Führungen (wahlweise in Deutsch oder Englisch) für jeweils maximal 15 TeilnehmerInnen. Zwei Führungen können von 9:30-11:00 Uhr und die beiden anderen von 11:00-12:30 Uhr gebucht werden. Die 90-minütige Führung ist für 10- bis 18-jährige SchülerInnen geeignet. Durch interaktive Spiele und Beispiele wird die Grundidee der nachhaltigen Entwicklung vorgestellt – mit ausreichend Zeit für Diskussion über Lösungsansätze und für die Erarbeitung eigener Initiativen.

Film und Diskussion: Maikäfer flieg
03.05.2016
10:00 Uhr

Votiv Kino

Währinger Straße 12, 1090 Wien

Wien 1945: Das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Zeit der russischen Besatzung, gesehen mit den Augen der neunjährigen Christine. Ausgebombt und mittellos kommt sie mit ihrer Familie in einer noblen Villa in Neuwaldegg unter. Nach der Kapitulation der deutschen Soldaten quartieren sich die Russen im Haus ein. Alle fürchten sich vor den als unberechenbar geltenden russischen Soldaten. Nur Christine nicht.

Prävention von sexueller Gewalt an jungen Frauen mit Lernschwierigkeiten oder Mehrfachbehinderung
03.05.2016 - 04.05.2016
10:00 - 18:00 Uhr

Gstättengasse 10/2, Säulenraum
5020 Salzburg

Mädchen und Frauen mit Lernschwierigkeiten sind im Vergleich zu nichtbehinderten Frauen doppelt so häufig von sexueller Gewalt betroffen. Das ist eine große Herausforderung für viele MitarbeiterInnen von Einrichtungen für Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Rechtlose – Frauen – Recht
03.05.2016
12:00 - 13:30 Uhr

Museum im Palais

Sackstraße 16, 8010 Graz

Das Museum im Palais lädt anlässlich der Aktionstage Politische Bildung zu einer Führung mit frauengeschichtlichem Schwerpunkt ein. Anhand verschiedener Objekte im Museum, wie etwa dem Hochzeitspokal, gibt Christoph Kugler einen historischen Einblick in die Rechtsentwicklung und in die Lebenswelten adeliger, bürgerlicher und bäuerlicher Frauen im Mittelalter und in der Neuzeit. Die Gastdozentin Brigitte Theißl (Redakteurin beim feministischen Magazin an.schläge) schlägt eine Brücke zu zeitgeschichtlichen Aspekten und dem Kampf für Frauenrechte in Österreich.

Demokratie praktisch (er)leben im (Arbeits/Schul)alltag
03.05.2016
14:00 - 17:00 Uhr

Institut ina biechl

Hütteldorferstraße 81b/Stiege 2/top 3, 1150 Wien

Erleben, hinterfragen und üben ...

Eine gleichwürdige Haltung ist die Grundlage für Demokratie. Diese Haltung gibt Raum für Wünsche, Ansichten und Bedürfnisse aller Beteiligten und bietet für alle die gleichen Chancen, gesehen und gehört zu werden. Jede Person wird so akzeptiert, wie sie ist. Es gibt keinen Druck und keine Person muss gegen ihre Überzeugungen handeln. Selbst bei völlig unterschiedlichen Ansichten werden alle geachtet und ernst genommen.

Frauen in der Regionalpolitik: Workshop zu Spielregeln der Macht
03.05.2016
14:00 - 18:00 Uhr

akzente

Grazer Vorstadt 7, 8570 Voitsberg

Der Worskhop richtet sich an Frauen aus den Gemeinden der Bezirke Voitsberg und Deutschlandsberg, die in der (politischen) Öffentlichkeit tätig sind oder sich für politische Funktionen interessieren. Er ist als Diskussion und Expertinnenbegegnung angelegt und zielt darauf ab, sich über politische Vorgänge auszutauschen, eigenes Handeln zu reflektieren und Durchsetzungsstrategien in der regionalen Politik zu entwickeln.

Herrenloses Damenfahrrad – Sprachen öffnen Welten!
03.05.2016
15:00 - 16:30 Uhr

Haus der Europäischen Union

Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Wer hat sich noch nie über kuriose Ausdrücke gewundert oder amüsiert? Worin liegt das Geheimnis, worin liegt die besondere Macht der Sprache? Warum überhaupt Sprachen lernen? Was ist eigentlich Mehrsprachigkeit? Brauchen wir sie wirklich? Warum wird sie von der EU gefördert? Sind Sprachen Barrieren oder Brücken?

Geschlechterdemokratie – von der Utopie zur Realität
03.05.2016
15:00 - 17:00 Uhr

Universität Wien, Neues Institutsgebäude,

Institut für Politikwissenschaft

Universitätsstraße 7, HS 1 (2. Stock), 1010 Wien

Rund die Hälfte der österreichischen Bevölkerung ist weiblich, der Frauenanteil im Nationalrat beträgt jedoch nur 30 Prozent. Die steigende geschlechtsspezifische Repräsentation ist zwar einerseits eine Errungenschaft der Zweiten Republik, andererseits sind Frauen auf dem Weg in politische Ämter immer noch mit zahlreichen Hürden konfrontiert.

Maly Trostinec erinnern. Die Bedeutung des NS-Vernichtungsorts für Österreich
03.05.2016
19:00 - 20:30 Uhr

Jetel-Haus

7122 Gols

An keinem anderen Ort sind so viele Österreicher und Österreicherinnen als Opfer der Shoa von den Nationalsozialisten ermordet worden wie in Maly Trostinec in Weißrussland. Dennoch ist dieser Vernichtungsort weitgehend unbekannt. Der 2010 gegründete Verein IM-MER Maly Trostinec erinnern hat es sich zur Aufgabe gemacht, das zu ändern: Maly Trostinec erinnern – so heißt auch der Titel des Vortrags mit anschließender Publikumsdiskussion, den die Vereinsgründerin Waltraud Barton an diesem Abend im Jetel-Haus in Gols hält.

"Geht Europa den Bach runter?"
03.05.2016
19:30 - 21:00 Uhr

Katholische Hochschulgemeinde

Leechgasse 24, 8010 Graz

Impulsvortrag und Diskussion mit Magdalena Holztrattner
Eingeleitet von einem Text der Poetry Slammerin Christine Teichmann und unter Einbindung des Publikums spricht Magdalena Holztrattner, Leiterin der Katholischen Sozialakademie Österreichs, über soziale, ethische und politische Aspekte des heutigen Europas. Eines Kontinents, der sich mit zahlreichen Krisen und existenziellen Fragen konfrontiert sieht.

Sonderführung: Das ist das starke Geschlecht – Frauen in der Psychoanalyse
04.05.2016
08:30 - 09:30 Uhr

Sigmund Freud Museum

Berggasse 19, 1090 Wien

Im Rahmen der Führung besuchen die SchülerInnen die aktuelle Sonderausstellung des Sigmund Freud Museums, die der Rolle der Frauen in der Entstehungsgeschichte der Psychoanalyse nachgeht. Folgende Themen werden insbesondere näher betrachtet: (historische) Frauenbewegung, gesellschaftliche Rollenbilder von Mann und Frau sowie Familie und Familienplanung.

Führung ehemalige Konzentrationslager am Loiblpass
04.05.2016
09:00 Uhr

ehemalige Konzentationslager am Loiblpass

Am 11. November 1997 hat der österreichische Nationalrat einstimmig beschlossen, den 5. Mai – den Tag der Befreiung des KZ Mauthausen – als Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus zu begehen. Zu diesem Anlass werden heuer wieder bundesweit Aktivitäten in und für Schulen stattfinden.

Führung NS-Gedenkweg in Bregenz mit Herbert Pruner
04.05.2016
10:00 - 12:00 Uhr

Treffpunkt:

Widerstands-/

Deserteursdenkmal

Sparkassa-Platz, 6900 Bregenz

Herbert Pruner, Enkel von Samuel Spindler, führt anlässlich des 5. Mai 2016, dem Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, eine Schulklasse auf NS-Spuren durch Bregenz.

Film und Diskussion: Einer von uns
04.05.2016
10:00 Uhr

Votiv Kino

Währinger Straße 12, 1090 Wien

In einem industriell geprägten Vorort in Österreich ist ein riesiger Supermarkt der einzige soziale Treffpunkt für die BewohnerInnen des Ortes. Hier lernt der aufgeweckte Julian (14) den Außenseiter Marko (16) kennen. In ihrer Rebellion gegen das trostlose und von Konsum geprägte Leben der Vorstadt brechen sie eines Nachts im pubertären Übermut in den Supermarkt ein. Ein kurzer Moment der Freiheit, der für Julian wenig später endet.

Abschlussevaluierung zur Pilotierung des neuen Lehrplans GSK/PB für die Sek I
04.05.2016
10:30 - 15:30 Uhr

Pädagogische Hochschule Salzburg

Akademiestraße 23, 5020 Salzburg

Mit Beginn des Schuljahres 2016/17 tritt für "Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung" ab der 6. bis 8. Schulstufe ein neuer Lehrplan in Kraft. Damit werden in Erfüllung des Regierungsprogramms Pflichtmodule für Politische Bildung verankert. Im Sinn einer gelingenden Umsetzung wurde der Entwurf im laufenden Schuljahr in 53 Schulen erprobt. Am 4. Mai findet mit den teilnehmenden Lehrkräfte ein drittes und abschließenden Treffen statt. Die Ergebnisse der Pilotierung fließen u.a. in die Gestaltung von Begleitmaterialien ein, die von Zentrum polis und anderen Einrichtungen erarbeitet werden.

Medien-Werkstatt: "Manipulation durch Information" mit einem Schwerpunkt auf Rollenbildern/Gender
04.05.2016
13:30 - 17:30 Uhr

Demokratiewerkstatt des Parlaments

Palais Epstein, Dr.-Karl-Renner-Ring 1, 1010 Wien

Zeitung, Radio und Film sind drei wichtige Medien unserer Zeit. Aber sind die Informationen an die Bevölkerung immer richtig? Sind Nachrichten manipulierbar? Welche Themen werden von den Medien aufgegriffen? In dieser Werkstatt dreht sich alles um den Umgang mit Medien und deren Rolle in der Demokratie. Jugendliche tauchen ein in eine interessante Informationswelt und blicken hinter die Kulissen der MeinungsmacherInnen.

Reise-palaver: Bolivien. Das Land im Herzen Südamerikas und seine Fußballerinnen
04.05.2016
14:00 - 16:00 Uhr

Infocafé palaver, Verein Frauenservice

Lendplatz 38, 8020 Graz

Bolivien hat einiges an Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten zu bieten: die Hauptstadt Sucre, den Titicacasee, das Amazonasbecken mit zahlreichen Nationalparks und die Anden. Südamerika ist bekannt für seinen Fußball und auch in Bolivien eine beliebte Sportart. Darinka Arreano de List stammt aus Bolivien und zeigt beeindruckende Bilder, erzählt über ihre Erlebnisse und eigenen Erfahrungen mit Frauenfußball in Bolivien.

Argumente gegen blöde Sprüche – Blicke hinter die Kulissen von Vorurteilen und trainiere kluge Antworten!
04.05.2016
14:00 - 17:00 Uhr

Mädchenzentrum Klagenfurt

Karfreitstraße 8/2.Stock, 9020 Klagenfurt

In diesem Workshop für Mädchen und junge Frauen geht es darum, sich mit der Dynamik von Vorurteilen auseinanderzusetzen und Strategien zu erarbeiten, wie man mit diesen umgeht. Mädchen können trainieren, sich gegen sexistische und rassistische Sprüche zu wehren. Es gibt dabei keine Standardlösungen, sondern es wird zusammen mit der Gruppe ausgearbeitet, wie man auf "blöde Sprüche" klug argumentiert.

Ideen für Österreich debattieren: Gibt es genug bezahlte Arbeit?
04.05.2016
17:00 - 20:00 Uhr

TGA Wien, Audi Max, NB 311 + NB 312

Plößlgasse 13, 1040 Wien

Misch dich ein – der Debattierclub: Demokratische Prozesse und Werte kann man nicht auswendig lernen. Ihre Entfaltung benötigt eine Mischung aus Zuhören, überzeugender Argumentation und der Bereitschaft aufeinander einzugehen. Der Debattierclub bietet dafür ein gutes Podium und die Möglichkeit für erfahrene und beginnende DebattantInnen –  diesmal zum Thema Arbeit – Debatten durchzuführen. Ein Keynotespeaker wird am Beginn einen Impuls geben, dann werden die TeilnehmerInnen in drei Räumen mit Debatten selbst aktiv.

Ö1 Dimensionen – Die Welt der Wissenschaft: Kleider, die die Welt regieren.
04.05.2016
19:05 - 19:30 Uhr

Ö1

Eine Sendung über Frauen, Mode und Macht

Der Dresscode von mächtigen Politikern ist klar definiert: Sie tragen Anzug. Politikerinnen in hohen Positionen sehen sich bei der Wahl ihrer Garderobe mit größeren Problemen konfrontiert. Ein zu tiefer Ausschnitt, eine zu männliche Silhouette oder ein unpassendes Abendkleid kann für den Boulevard zur Schlagzeile werden. Das Auftreten und die Selbstdarstellung sind wichtiger Teil der politischen Inszenierung.

David Grossman: Vom leisen Schreiben des lauteren Worts
04.05.2016
20:00 Uhr

Akademietheater

Lisztstraße 1, 1030 Wien

Der Titel seines neuesten Romans klingt wie der Anfang eines Witzes: "Kommt ein Pferd in die Bar". Erzählt wird von dem Comedian Dovele, der vor seinem Publikum aufzutreten hat, aber bald bleibt uns allen das Lachen im Halse stecken. Statt Späße zu machen, redet Dovele Grinstein von der Tragik seines Lebens. Aus dem Stand-up wird sein Aufstand gegen das Dasein.

Im Akademietheater liest David Grossman, einer der bedeutendsten Schriftsteller der hebräischen Sprache aus seinem Roman. Die Lesung aus der deutschen Übersetzung übernimmt Martin Reinke.

Neue Online-Interviews mit burgenländischen ZeitzeugInnen
04.05.2016 - 09.05.2016

Videokanal "Vertrieben" der Burgenländischen Forschungsgesellschaft

https://vimeo.com/channels/vertrieben

Aus Anlass des Gedenktags gegen Gewalt und Rassismus am 5. Mai zeigt die Burgenländische Forschungsgesellschaft in der Zeit von 4. bis 10. Mai 2016 zwei Interviews, in denen sich aus dem Burgenland vertriebene Zeitzeuginnen an ihre Kindheit im Burgenland und ihre Flucht ins rettende Ausland erzählen.

Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus
05.05.2016

Österreich

Der 5. Mai – der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen – wird seit 1998 im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus als Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus begangen. In der Woche rund um den 5. Mai finden Gedenkveranstaltungen in ganz Österreich statt. erinnern.at bietet Anregungen und Unterstützung zu Projekten und Aktivitäten in den Schulen.

Politiklexikon für junge Leute: heute gehen drei neue Einträge zu aktuellen Themen online
05.05.2016

www

Die umfangreiche und beliebte Sammlung im Politiklexikon für junge Menschen wird zum heutigen Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus um drei Begriffserklärungen erweitert. Ab sofort finden junge Menschen und auch interessierte Erwachsene zu folgenden Stichwörtern jugendgerechte Definitionen:

1. Extremismus/Radikalismus

2. Gewaltprävention

3. Menschenhandel/Frauenhandel

Europatag des Europarats
05.05.2016

Europa

Der Londoner Vertrag zur Gründung des Europarats wird am 5. Mai 1949 von zehn Ländern unterzeichnet (Belgien, Dänemark, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich). Österreich ist seit 60 Jahren Mitglied. Der 5. Mai wird seit 1964 vom Europarat als "Europatag" gefeiert.

Demokratie praktisch (er)leben im (Arbeits/Schul)alltag
05.05.2016
14:00 - 17:00 Uhr

Institut ina biechl

Hütteldorferstraße 81b/Stiege 2/top 3, 1150 Wien

Erleben, hinterfragen und üben ...

Eine gleichwürdige Haltung ist die Grundlage für Demokratie. Diese Haltung gibt Raum für Wünsche, Ansichten und Bedürfnisse aller Beteiligten und bietet für alle die gleichen Chancen, gesehen und gehört zu werden. Jede Person wird so akzeptiert, wie sie ist. Es gibt keinen Druck und keine Person muss gegen ihre Überzeugungen handeln. Selbst bei völlig unterschiedlichen Ansichten werden alle geachtet und ernst genommen.

Global Feminism
05.05.2016
18:00 - 21:00 Uhr

Kulturzentrum im Amerlinghaus

Stiftgasse 8, 1070 Wien

Gender Relations in Uganda – Feminist Perspectives from a Non-Western Point of View

The UN-Resolution 1325 "Women, Peace and Security" is a milestone in the transnational women's movement. During the workshop the practical transmissions (and effects) are going to be discussed along the case-study "Uganda" and the perspectives/experiences of the local women’s activist Sara Jesca Agwang (Uganda Women's Network-Leader).

polis aktuell zum Thema "Weibliche Genitalverstümmelung"
06.05.2016

www

Weibliche Genitalverstümmelung, auch FGM (Female Genital Mutilation) genannt, ist seit Jahren auf der Agenda von Frauen- und Menschenrechtsorganisationen. Auch Zentrum polis hat bereits 2010 das Thema aufgegriffen und bringt heute eine Aktualisierung der Zeitschrift polis aktuell zu diesem Thema heraus.

Umgang mit der Öffentlichkeit – Warum ist Radiomachen politisch?
06.05.2016
10:00 - 18:00 Uhr

Radio Helsinki

Schönaugasse 8, 8020 Graz

Frauen in den Medien – Gestaltung, Aufnahme, Schnitt, Texten fürs Radio

Workshop für 3-10 TeilnehmerInnen, entweder 1x4 oder 2x4 Stunden

• 1x4 Stunden: Schnelle Produktion eines kurzen Radiobeitrags
• 2x4 Stunden: Storytelling – wie mache ich aus meinem (politischen) Thema eine spannende Geschichte?

Europatagswoche zu "Europa aktuell"
06.05.2016

Parktherme

8490 Bad Radkersburg

"GamsBad"

8524 Bad Gams 47a

Europatag-Aktion "Europäische Länder stellen sich vor"

Info- und Diskussionsstand zum Thema Europa mit Musik, Tanz und Kulinarischem aus der Steiermark und den Nachbarländern.

Europatagswoche zu "Europa aktuell"
07.05.2016

Hauptplatz

8200 Gleisdorf

Hauptplatz

8330 Feldbach

Europatag-Aktion "Europäische Länder stellen sich vor"
Info- und Diskussionsstand zum Thema Europa mit Musik, Tanz und Kulinarischem aus der Steiermark und den Nachbarländern.

Ö1 Hörbilder: Kochherd, Waschtrog, Heimarbeit. Die bessere Welt der Käthe Leichter. Porträt einer Pionierin der österreichischen Frauenbewegung
07.05.2016
09:05 Uhr

Ö1

Der Name Käthe Leichter ist mit der großen Zeit der österreichischen Sozialdemokratie verknüpft. Von ihrem Leben und Wirken wissen heute nur mehr wenige. Sie engagierte sich schon früh für die Ausbildung und berufliche Lage der Frauen. Ihre Studien zur Frauenarbeit in der Ersten Republik sind bahnbrechend, ihre Analysen und ihre Forderungen von bestürzender Aktualität. 1934 gründete sie zusammen mit ihrem Mann, dem Journalisten Otto Leichter, die Revolutionären Sozialisten. 1942 wurde die jüdische Widerstandskämpferin im Konzentrationslager Bernburg/Saale mit Giftgas ermordet.

Europa-Werkstatt: Die Europäische Union kennen lernen
07.05.2016
13:30 - 17:00 Uhr

Demokratiewerkstatt des Parlaments

Palais Epstein, Dr.-Karl-Renner-Ring 1, 1010 Wien

Warum gibt es die EU überhaupt? Wo kann Österreich in der EU mitreden und wie? Haben Entscheidungen in der Europäischen Union Auswirkungen auf das eigene Leben? Und wie kann ich diese mitgestalten? Auf diese und ähnliche Fragen gehen die Kinder und Jugendlichen in der Europa-Werkstatt ein.

STOLLEN DER ERINNERUNG – Öffentliche Führung
07.05.2016
15:00 - 16:30 Uhr

Museum Arbeitswelt Steyr

Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr

Nur wenige Gehminuten vom Museum entfernt, thematisiert der "Stollen der Erinnerung" die Geschichte Steyrs zur Zeit des Nationalsozialismus. Schauplatz der Auseinandersetzung ist der im Winter 1943 von KZ-Häftlingen errichtete, 140 Meter lange Luftschutzstollen nahe dem Zusammenfluss von Enns und Steyr. Der Weg durch die hufeisenförmige Anlage folgt einem chronologischen Konzept, das schwerpunktmäßig die Jahre 1938 bis 1945 beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk legt die Ausstellung auf biografische Annäherungen und persönliche Schilderungen.

Künstlerinnengespräch mit Isa Rosenberger
07.05.2016
16:00 - 18:00 Uhr

Zentrum für zeitgenössische Kunst

Volksgartenstraße 6a, 8020 Graz

In ihren Filmarbeiten Courage und Café Vienne stellt die Künstlerin Isa Rosenberger weitgehend vergessene Pionierinnen des österreichischen Kulturlebens vor, die wegen ihrer jüdischen Herkunft vertrieben wurden.
Das Gespräch findet im Rahmen der Ausstellung "Verfolgt, beraubt, vertrieben. Künstlerische Arbeiten zu Repressionen in der NS-Zeit in Wien und Graz" (12.3.-28.5.2016) statt.

Global Feminism
07.05.2016 - 08.05.2016
17:00 - 20:00 Uhr

Kulturzentrum im Amerlinghaus

Stiftgasse 8, 1070 Wien

Gender Relations in Uganda – Feminist Perspectives from a Non-Western Point of View

The UN-Resolution 1325 "Women, Peace and Security" is a milestone in the transnational women's movement. During the workshop the practical transmissions (and effects) are going to be discussed along the case-study "Uganda" and the perspectives/experiences of the local women’s activist Sara Jesca Agwang (Uganda Women's Network-Leader).

Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa und Befreiung vom Nationalsozialismus
08.05.2016

Österreich / international

Der 8. Mai, der Tag der bedingungslosen Kapitulation der nationalsozialistischen Wehrmacht, ist als Tag der Befreiung ein Gedenktag in vielen Ländern.

Europatagswoche zu "Europa aktuell"
08.05.2016
10:00 - 11:30 Uhr

8283 Bad Blumau

Europatag-Aktion "Europäische Länder stellen sich vor"

Info- und Diskussionsstand zum Thema Europa mit Musik, Tanz und Kulinarischem aus der Steiermark und den Nachbarländern.

Erster Wiener Protestwanderweg
08.05.2016
10:00 - 12:00 Uhr

im öffentlichen Raum in Wien

Petitionen, Demonstrationen, Versammlungen, Streiks, Hausbesetzungen, Volksbegehren, Menschenketten, Piratenradio, Flugblätter, Lichtermeer... Vielfältig sind die Formen, mit denen Menschen sich ihre Rechte erstritten haben und heute dafür kämpfen. Der Erste Wiener Protestwanderweg, ein Kooperationsprojekt von Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule und dem Schriftsteller Martin Auer, leistet einen Beitrag zur Stärkung demokratischer Kompetenzen. Er führt zu Orten in Wien, die mit den Themen Protest, Widerstand, Solidarität und Zivilcourage in Verbindung gebracht werden.

Öffentliche Begleitung: "Wert des Lebens"
08.05.2016
14:30 - 16:00 Uhr

Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Schlossstraße 1, 4072 Alkoven

Im Zentrum der Ausstellung "Wert des Lebens" steht der Umgang der Gesellschaft mit Menschen, die den Erwartungen und Idealen der (europäischen und männlich dominierten) Mehrheitsgesellschaft nicht entsprechen. Der betrachtete Zeitraum erstreckt sich vom Zeitalter der Aufklärung bis zur Gegenwart. Der thematische Bogen spannt sich von der Sortierung der Menschen in ökonomisch "Brauchbare" und "Unbrauchbare" am Beginn der Industriegesellschaft bis zur aktuellen Forderung nach gesellschaftlicher Gleichstellung behinderter Menschen.

Frauen als Widerstandskämpferinnen | Frauen als Opfer des Nationalsozialismus
08.05.2016
17:00 - 18:30 Uhr

Stadt Graz

8020 Graz

Zum Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus am 8. Mai soll in Graz ein Gedenkspaziergang stattfinden. Besucht werden "Stolpersteine" für Opfer des Nationalsozialismus in Graz, die auf das Leben und Schicksal der vom Nationalsozialismus verfolgten bzw. ermordeten Grazerinnen und Grazer hinweisen. Der diesjährige Gedenkspaziergang erfolgt unter besonderer Berücksichtigung des Geschlechteraspekts. 

Ö1 matrix – computer & neue medien: re:publica Berlin
08.05.2016
22:30 - 23:00 Uhr

Ö1

Ö1 mischt sich auch heuer wieder unter WissenschaftlerInnen, AktivistInnen, NetzbewohnerInnen, Medienschaffende und UnternehmerInnen – auf der re:publica, der größten europäischen Konferenz über das Internet und die digitale Gesellschaft in Berlin.
Gegründet wurde die re:publica 2006 als Bloggerkonferenz, mittlerweile lockt sie mehr als 7000 Teilnehmende an.

Europatag der Europäischen Union
09.05.2016

Europa

Robert Schuman unterbreitete am 9. Mai 1950 den Vorschlag für ein Vereintes Europa. Die "Schuman-Erklärung" gilt als Grundstein der Europäischen Union – der 9. Mai wird jährlich als Europatag begangen.

Europa-Frauen-Frühstück. Ein Blick von Brüssel nach Europa und wieder zurück
09.05.2016
09:00 - 10:30 Uhr

Club Alpha

Stubenbastei 12/14, 1010 Wien

Am Europatag wird ein Blick von Brüssel nach Europa und wieder zurück gewagt. Dabei geben wichtige Europapolitikerinnen Einblick in ihre Arbeit und ihren Alltag. Im Vordergrund steht Politik, die von Frauen "in Europa" gestaltet wird. Neben einem Impulsreferat und einer Podiumsdiskussion erwarten die Gäste spannende Gespräche mit Top-Europa-Politikerinnen.

"Wert des Lebens"
09.05.2016
09:00 Uhr

Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Schlossstraße 1, 4072 Alkoven

Im Zentrum der Ausstellung "Wert des Lebens" steht der Umgang der Gesellschaft mit Menschen, die den Erwartungen und Idealen der (europäischen und männlich dominierten) Mehrheitsgesellschaft nicht entsprechen. Der betrachtete Zeitraum erstreckt sich vom Zeitalter der Aufklärung bis zur Gegenwart. Der thematische Bogen spannt sich von der Sortierung der Menschen in ökonomisch "Brauchbare" und "Unbrauchbare" am Beginn der Industriegesellschaft bis zur aktuellen Forderung nach gesellschaftlicher Gleichstellung behinderter Menschen.

Ö1 Radiokolleg – Das ABC der Finanzwelt: W wie Währung, X wie Index, Y wie Yuan und Z wie Zinsen
09.05.2016
09:30 - 09:45 Uhr

Ö1

Die erste Staffel im ABC der Finanzwelt geht in die letzte Runde und widmet sich von „W bis Z“ den Themen Währung und Zinsen. Der Buchstabe X steht stellvertretend für Index, denn viele europäische Aktien-Indizes enden auf X, wie ATX, DAX oder EURO STOXX. Bei Y steht der Yuan, die chinesische Währung, im Mittelpunkt und Z steht für Zinsen, die in der Eurozone am Nullpunkt angelangt sind.

Dresscode Menschlichkeit
09.05.2016
11:15 Uhr

Hauptplatz Graz vor dem Rathaus

Hauptplatz 1, 8010 Graz

"Dresscode Menschlichkeit" heißt es auf dem WALK of HUMANITY, den die Drama & Dance Group der NMS Laßnitzhöhe unter der Leitung von Eva Scheibelhofer-Schroll inszeniert. SchülerInnen übernehmen die Botschafterrolle für Menschlichkeit und verzaubern mit IHREM Walk den Grazer Hauptplatz. Das Thema "Dresscode Menschlichkeit" wird inszeniert und dramaturgisch dargestellt. Models schreiten über einen roten Teppich. Mittels theatraler Methoden entstehen bewegte Lese- Sprachszenarien! Ein Brief, der mit den Worten “Hello People of the World!“ beginnt,wird an die Menschheit verlesen.

Gender in/and Universities of Education
09.05.2016
14:00 - 16:35 Uhr

Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig

Akademiestraße 23, 5020 Salzburg

How can Universities (of Education) meet their social responsibilities to successfully implement gender equality? – This is the crucial question. We’d like to discuss it with experts from different Departments and Universities and we’re looking forward to compare, improve and continually develop models that provide answers.

Diversity and Media | Diversity in Media
09.05.2016
14:00 - 16:35 Uhr

Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig

Akademiestraße 23, 5020 Salzburg

Transformation processes of the media system due to the development of ICTs (e.g. social and mobile media, media convergence and cross-media marketing) ask more than ever for active audiences. Together with our international experts we will argue the pros and cons of trends in diversity and media respecting the international education system.

Debatte der Debattierklubs der BHAK Wien 10 und der Bakip Wien 10
09.05.2016
15:30 - 17:30 Uhr

Zeichensaal der Bakip Wien 10

Ettenreichgasse 45c, 1100 Wien

Die beiden noch jungen Teams der Debattierklubs der BHAK Pernerstorfergasse und der Bakip Ettenreichgasse treffen zu einer Debatte im Format der "Open Parliamentary Debate" aufeinander. Das Spannende an dieser Form der Debatte ist, dass die TeilnehmerInnen weder das Thema vor Beginn erfahren, noch zwingend ihre persönliche Meinung vertreten. Jury und Publikum (= das Volk) bewerten die Stichhaltigkeit und Schlüssigkeit der vorgebrachten Argumente sowie die Redefertigkeit der einzelnen Teammitglieder.

"Religionen, Konflikt und Gewalt": Salafismus und politische Gewalt
09.05.2016
16:45 - 18:15 Uhr

Hauptgebäude der Universität Wien,

Hörsaal 33, Stiege 7

Universitätsring 1, 1010 Wien

Wurden Religionen lange als Garant der Rechtsordnung betrachtet, so stehen sie heute in dem Verdacht, Gewalt zu fördern und den Frieden zu bedrohen. Doch sind Religionen wirklich selbst die Ursache von Gewalt? Was für Friedens- und Gewaltpotenzial besitzen sie? Warum tragen Religionen in manchen Kriegen zur Eskalation bei und in anderen nicht? Welche anderen nicht-religionsspezifischen Faktoren wirken unabhängig oder im Verbund mit religiösen Faktoren auf Gewalt und Frieden ein?

Gewerkschaftlicher Stadtrundgang: Die Gründungsroute
09.05.2016
17:30 - 19:00 Uhr

Treffpunkt: beim Mahnmal "Für das Kind" am Wiener Westbahnhof

1150 Wien

 

Der Rundgang erschließt die Gründungstage des ÖGB im April 1945 sowie Wirkungsstätten und Ereignisse gewerkschaftlichen Engagements und der Arbeiterbewegung von den Anfängen bis in die Gegenwart. Ausgangspunkt ist der Westbahnhof, Schauplatz der Gründungsversammlung für den überparteilichen Österreichischen Gewerkschaftsbund am 15. April 1945.

"Rechtsextremismus – Prävention und politische Bildung"
09.05.2016
18:00 - 19:30 Uhr

Karl-Franzens-Universität Graz, HS 47.01

Heinrichstraße 78 A, 8010 Graz

Präsentation und Diskussion der aktuellen Publikation der "Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit"

Die extreme Rechte ist im Aufwind – abzulesen an rechtsextremen Wahlerfolgen, erfolgreichen rassistischen Mobilisierungen und grassierender Hate Speech im Internet. Entwicklungen wie diese verleihen der Frage Nachdruck, wie Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegengewirkt werden kann. Kann Politische Bildung je mehr als Symptombekämpfung sein? Welche Art von Bildung wird dahingehend gebraucht und welche sozialen Kontexte hat sie zu berücksichtigen?

Migration, Emanzipation und patriarchales Genderregime am Beispiel von Gesundheits- und Pflegeberufen im globalen Kontext
09.05.2016
19:00 - 21:30 Uhr

Frauenhetz

Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

Christiane Vossemer und Gerlinde Mauerer stellen Forschungsergebnisse zu Migration und Gender in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in Gesundheitsberufen insgesamt zur Diskussion. Präsentiert werden Forschungsarbeiten zu internationalen Migrationsintentionen von Malawischen Gesundheits- und KrankenpflegerInnen sowie genderspezifische Daten zu Frauen in Gesundheitsberufen in Österreich.

Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, Helferstorferstraße 5, 1010 Wien
T 01/42 77-274 44 | F 01/42 77-274 30 | service@politik-lernen.at

Bürozeiten: Montag bis Freitag 10.00-15.00 Uhr
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Frauen | Abteilung I/6 (Politische Bildung)
Projektträger: Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte-Forschungsverein
Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, Helferstorferstraße 5, 1010 Wien
T 01/42 77-274 44 | F 01/42 77-274 30 | service@politik-lernen.at