eAktionstage Politische Bildung 2020 #ATPB20
E-Mail nicht richtig angezeigt?
Im Browser ansehen
image


 

 

   

Liebe Freunde und Freundinnen der Politischen Bildung! Liebe Lehrkräfte!


Am 9. Mai, dem Europatag, sind denkwürdige Aktionstage Politische Bildung zu Ende gegangen: Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde das Format auf eAktionstage umgestellt.

Gemeinsam mit unseren KooperationspartnerInnen haben wir ein auf den Fernunterricht abgestimmtes Programm zusammengestellt, das Ihnen im Homeschooling Unterstützung bieten sollte. Ihr anhaltend großes Interesse, für das wir uns herzlich bedanken, lässt uns glauben, dass dies gelungen ist.

 

Die vielen Produkte haben wir nun zusammengeführt, damit Sie auch über die Aktionstage hinaus auf alle Broschüren, Erklärfilme, Stundenbilder, Podcasts und Themendossiers zugreifen können. 

 

Die Zusammenschau finden Sie unter:

www.aktionstage.politische-bildung.at 

 

oder auf unserem Padlet:

https://padlet.com/zentrumpolis/epolitischebildung

 

Nicht vergessen! Die im Rahmen der Aktionstage erschienenen polis-Publikationen sowie jene vom Bücherflohmarkt können noch bis zum 20. Mai kostenfrei bestellt werden. 

 

Wir wünschen Ihnen einen guten (Wieder)Einstieg in den neuen Schulalltag!

Bleiben Sie gesund!

 

Herzliche Grüße

Ihr Team von Zentrum polis  

Das Büro von Zentrum polis bleibt bis auf weiteres geschlossen (derzeit kein Versand von Materialien). Für E-Mail-Beratung bzw. für Vereinbarung eines telefonischen Beratungstermins stehen wir Ihnen unter service@politik-lernen.at zur Verfügung. Auf Twitter finden Sie unter dem Hashtag #ePolitischeBildung aktuelle Hinweise. Alle Informationen werden auch auf der polis-Facebookseite veröffentlicht.

image

   

 

 

Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule

Helferstorferstraße 5, 1010 Wien
T 01/42 77-274 44 | service@politik-lernen.at | www.politik-lernen.at
Bürozeiten: Montag bis Donnerstag 10 bis 15 Uhr

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Abteilung I/1 [Politische Bildung]
Projektträger: Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte-Forschungsverein

Newsletter abmelden